4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 Bridget Samuels

Nächste Pleite für Grabner und die Maple Leafs



Teilen auf facebook


Sonntag, 18.Oktober 2015 - 7:34 - Der Saisonauftakt der Toronto Maple Leafs und auch von Michael Grabner verläuft weiterhin sehr enttäuschend. Die Kanadier kassierte in der vergangenen Nacht in Pittsburgh die nächste Pleite und Grabner zeigte erneut eine wenig berauschende Leistung.

Das Gastspiel der Toronto Maple Leafs in Pittsburgh wurde zu einer Frage der Kraft - und die ging den Kanadiern in der zweiten Hälfte der Partie deutlich aus. Nachdem Michael Grabner und seine Kollegen bereits am Freitag am Eis gestanden waren, gerieten sie bei den Penguins in der Anfangsphase der Partie mit 0:2 in Rückstand. Ein Doppelschlag binnen 39 Sekunden durch Malkin und Maatta sollte bereits die Vorentscheidung sein, denn die Gäste aus Toronto konnten nur noch verkürzen.

In der 14. Minute führte Michael Grabner die Scheibe über die blaue Linie, konnte dann einen Pass aber nicht anbringen. Trotzdem kam die Scheibe zu einem Maple Leafs Crack und am Ende fälschte Leo Komarov einen Schuss von Jake Gardiner zum 1:2 ab. Zu diesem Zeitpunkt hoffte Toronto noch, konnte aber in weiterer Folge keinen weiteren Schuss mehr an Pens Goalie Marc-Andre Fleury mehr vorbei bringen.

Die Penguins konnten dieses Match über die Zeit bringen und feierten einen knappen Heimsieg. Auch Pittsburgh strauchelt derzeit etwas. In keinem ihrer bisherigen fünf Spiele konnten die Pens mehr als zwei Tore erzielen, Sidney Crosby hat noch keinen einzigen Scorerpunkt und damit die bisher längste Serie an Spielen ohne Punkt in seiner NHL Karriere.
Michael Grabner bekam in diesem Match 12:25 Minuten Eiszeit und stand fast 4 Minuten davon in Unterzahl am Eis. Scorerpunkt gab es keinen für den Kärntner, der insgesamt sehr unauffällig und auch fehleranfällig agierte. Dennoch war er beim einzigen Tor seiner Mannschaft beteiligt und beendete die Partie mit einer +1 in der PlusMinus Bilanz.



passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf