3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_304137_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Thomas Vanek bereitet wichtiges Tor bei Heimsieg vor



Teilen auf facebook


Sonntag, 11.Oktober 2015 - 7:16 - Im ersten Saisonspiel hatte Thomas Vanek getroffen, im zweiten durfte er sich den ersten Assist in die Statistiken schreiben lassen. Seine Minnesota Wild gewannen den Heimauftakt gegen St. Louis und sind damit weiterhin ungeschlagen.

Dieses Mal brauchten die Minnesota Wild kein Comeback, um einen Sieg im ersten Heimspiel der Saison zu feiern. Dabei konnten Vanek & Co. allerdings erneut nicht die Leistung über 60 Minute aufs Eis bringen. Im ersten Drittel dauerte es lange, bis die Führung fiel, aber Charlie Coyle machte sie schließlich doch noch 8 Sekunden vor der Pause. Die Freude darüber währte nur die Unterbrechung, denn unmittelbar nach Wiederbeginn konnte St. Louis ausgleichen.

Aber dieses Mal ließen die Wild die Zügel noch nicht schleifen, sondern kamen durch einen Doppelschlag in der 36. Minute zur Entscheidung. Zuerst traf Zach Parise (4. Saisontor!), dann bereitete Thomas Vanek das 3:1 durch Coyle sehenswert vor. Der Österreicher behielt nach einem Stangenschuss die Nerven, nützte den Abpraller und spielte schnell vors Tor. Von dort ging die Scheibe ins Netz und es hatte kurzzeitig sogar nach dem zweiten Saisontor für Vanek ausgesehen, aber letzten Endes hatte Charlie Coyle die Scheibe noch berührt.

Es war der Matchwinner, denn im letzten Drittel kam St. Louis im Power Play (Vanek auf der Strafbank) noch auf 2:3 heran, mehr als dieses Anschlusstor gelang den Gästen aber nicht mehr. "Zwei Spiele in der Saison und niemand ist in Bestform", sagte Wild Trainer Mike Yeo. "Aber wenn man trotzdem gewinnt, dann ist das ein gutes Zeichen."
Thomas Vanek bekam gegen die Blues 13:38 Minuten Eiszeit, saß vier Minuten auf der Strafbank, schoss ein Mal und ging neben seinem Assist auch noch mit einer +1 in die Kabinen.



passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf