3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Visnovsky verhandelt weiterhin mit dem Islanders



Teilen auf facebook


Mittwoch, 01.Juli 2015 - 9:11 - Vor wenigen Wochen war die Aufregung groß, als es hieß, dass Lubomir Visnovsky möglicher Weise zum KAC wechseln könnte. Das Dementi des NHL Routiniers folgte aber prompt und auch in einem neuen Interview sagt der Slowake ganz klar, wo seine Präferenzen liegen: in der NHL!

Heute läuft der Vertrag von Lubomir Visnovsky mit den New York Islanders aus, der Slowake wird damit zum Free Agent. In einem Gespräch mit dem IIHF bestätigt der Verteidiger aber, dass er weiterhin mit den Islanders verhandelt, man aber noch keine Detailgespräche führe. Es gehe darum, seinen Vertrag um ein Jahr zu verlängern. Ab heute kann Visnovsky nun auch mit anderen Vereinen aus der NHL verhandeln und wird den Markt entsprechend sondieren.

Mit Sicherheit kein Thema ist die KHL für den Slowaken. Auf Grund der komplizierten Reisevorgänge in der russischen Liga will Visnovsky dort nicht hin. "Ich habe genug vom Reisen", so der Verteidiger. "Ich sage nicht, dass wir in Amerika nicht viel reisen, aber es ist viel einfacher."

Das Thema KAC bezeichnet er als "Missverständnis". "Ich hatte noch immer einen Vertrag mit den New York Islanders und hielt zu dieser Zeit nur den Kontakt. Ich wollte Informationen über den Verein und die Stadt. Wir haben nichts Genaues diskutiert, wir haben nur geredet. Das war alles."

Nach einigen Verletzungen und Symptomen einer Gehirnerschütterung in den Play Offs befindet sich Visnovsky bereits im Vorbereitungstraining für die neue Saison und hat alle medizinischen Tests absolviert. Er ist aber noch immer bei einem Spezialisten in der slowakischen Heimat in Behandlung. Das könnte mit ein Grund sein, weshalb man in der NHL noch sehr vorsichtig ist, was die Verhandlungen mit dem 38-Jährigen betrifft.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
nhl.com


Quelle:red/KF