4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 Bridget Samuels

Chicago dreht erstes Stanley Cup Finale in Tampa zum Sieg



Teilen auf facebook


Donnerstag, 04.Juni 2015 - 6:57 - Das Stanley Cup Finale zwischen den Tampa Bay Lightning und den Chicago Blackhawks begann mit einem Break! Die Blackhawks gerieten schnell in Rückstand, drehten das Match aber in der Schlussphase zu einem 2:1 Sieg um und eroberten damit den Heimvorteil!

Alle Augen waren auf die Stars in beiden Kadern gerichtet, als die Tampa Bay Lightning und die Chicago Blackhawks in der vergangenen Nacht das Duell um den Stanley Cup begannen. Doch es sollten andere Spieler sein, die diesem ersten von maximal sieben Finalspielen ihren Stempel aufdrückten. Teuvo Teravainen zum Beispiel - ein Stürmer, der mit seinen 20 Jahren noch nicht einmal zum fixen Stamm der Blackhawks gehört. In der vergangenen Saison war er immer wieder einmal nur Zuschauer, auch in den Play Offs musste der Finne mehrfach aussetzen.

Doch im ersten Finale sollte der Center seinen großen Auftritt haben. Die gastgebendenen Tampa Bay Lightning hatten in der 5. Minute ein schnelles 1:0 vorgelegt und dieses erfolgreich verteidigt. Es schien sogar so als würde dieses eine Tor reichen - bis die Blackhawks in der Schlussphase dank Teuvo Teravainen aufdrehten. Der Finne glich in der 54. Minute zum 1:1 aus und bereitete zwei Minuten später das 2:1 durch Antoine Vermette vor. Für beide waren es ihre dritten Treffer im Laufe dieser Play Offs.

Und es sollten die entscheidenden Tore gewesen sein, denn Chicago siegte am Ende mit 2:1 und schaffte gleich in Spiel 1 das wichtige Auswärtsbreak. Spiel 2 steigt in der Nacht auf Sonntag wieder in Tampa, dann allerdings haben die Bolts schon Erfolgsdruck, wollen sie nicht mit einem 0:2 im Rücken nach Chicago fahren...



passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf