8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

 Bridget Samuels

Nach 82 Minuten schockte Tampa Bay die Montreal Canadiens



Teilen auf facebook


Samstag, 02.Mai 2015 - 6:36 - Aller guten Dinge sind zwei! Zumindest für Nikita Kucherov, der beim Gastspiel seiner Tampa Bay Lightning in Montreal zum tragischen Helden wurde. Beim Stand von 1:1 hatte der Russe schon in der ersten Verlängerung ein Tor erzielt, das aber aberkannt wurde. Also schlug der Stürmer in der zweiten Overtime noch einmal zu. Dieses Mal entscheidend...

Das Duell zweier herausragender Torhüter war das erste Match in der Zweitrundenserie zwischen den Montreal Canadiens und den Tampa Bay Lightning. Carey Price (Habs) und Ben Bishop (Bolts) ließen die Angreifer des gegnerischen Teams lange Zeit verzweifeln, erst im letzten Drittel dieses ersten Aufeinandertreffens sollten dann doch noch Tore fallen. Tyler Johnson machte in der 43. Minute sein bereits siebtes Play Off Tor und brachte die Tampa Bay Lightning in Führung. Diese hielt knappe 12 Minuten, denn zur großen Freude der Fans im Bell Centre von Montreal gelang Max Pacioretty in der 55. Minute das 1:1.

Mit diesem Remis ging es dann auch in die Verlängerung, in der Nikita Kucherov nach 2:56 Minuten schon die Hände zum Jubeln nach oben gerissen hatte. Aber der Treffer wurde nicht gegeben, denn der Schiedsrichter entschied, dass Canadiens Schlussmann Carey Price die Scheibe schon unter dem Schoner hatte und sein russischer Gegenspieler das Spielgerät erst danach über die Linie schob.

Also ging das Match weiter, aber exakt 20 Minuten nach diesem umstrittenen Entscheid hatte Nikita Kucherov dann endgültig genug. 2:06 Minuten waren in der zweiten Verlängerung absolviert, da schoss der 21-Jährige aus Moskau doch noch den Matchwinner. Im zweiten Anlauf zählte das Tor dann auch und die Bolts hatten einen 2:1 Auswärtssieg errungen. Gleich zum Auftakt der Best of Seven Serie das Break und damit wandert der Heimvorteil nach Tampa.

In der Nacht auf Montag steht man sich zu Spiel 2 gegenüber, wieder in Montreal, dieses Mal aber mit Druck auf Seiten der Habs. "Es ist nett, aber es bedeutet nicht viel", spielte Bolts Schlussmann Ben Bishop den Auswärtssieg etwas herunter. "Wir müssen das möglichst schnell aus unseren Köpfen bekommen. Wir müssen für das nächste Spiel bereit sein."



passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf