3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

 Bridget Samuels

Anaheim ist durch, Senators verhindern Sweep gegen Canadiens



Teilen auf facebook


Donnerstag, 23.April 2015 - 8:18 - Die Anaheim Ducks sind das erste Team, das die zweite Runde in den Stanley Cup Play Offs erreicht hat! Die Kalifornier warfen Winnipeg mit einem Sweep aus dem Bewerb - ein Kunststück, das den Montreal Canadiens nicht gelungen ist. Die Ottawa Senators konnten mit einem Shutoutsieg den ersten Erfolg gegen die Habs verbuchen. Die New York Rangers haben sich ebenfalls den ersten Matchpuck gegen die Pittsburgh Penguins erarbeitet.

Es ist erst dann vorbei, wenn eine Mannschaft vier Siege errungen hat. Diese Weisheit wird in den Play Offs oft zitiert und die Montreal Canadiens haben es in der vergangenen Nacht wieder einmal am eigenen Leib erfahren, dass der letzte Sieg ein schwerer ist. Zu Gast bei den Ottawa Senators blieben die Habs ohne Torerfolg, scheiterten 28 Mal an Craig Anderson, der einen Shutout verbuchte. Da reichte es den Gastgebern dann auch, dass sie in der 50. Minute durch Mike Hoffman in Führung gingen und dieses 1:0 über die Zeit retten konnten. Der erste Sieg der Sens in der Best of Seven Serie, in der Montreal die Nase nur noch mit 3:1 vorne hat.

Spiel 5 wird in der Nacht auf Samstag im Bell Centre von Montreal stattfinden und dann wird sich zeigen, ob die Senators ihre Saison noch einmal verlängern können.



Die Saison zu Ende ist hingegen für die Winnipeg Jets - und das, obwohl die Kanadier im Duell mit den Anaheim Ducks in allen vier Spielen in Führung gingen! So auch in Game 4, das in der 17. Minute ein Power Play Tor der Jets brachte. Die Ducks kämpften aber prompt zurück und gingen im Mitteldrittel sogar in Führung. Die Vorentscheidung brachte schließlich das 3:1 von Ryan Kesler in der 47. Minute, auf das Winnipeg nur noch eine Antwort hatte. Das 2:3 durch Mark Streit, das zu vehementen Angriffen der Hausherren führte. Tore schossen aber nur noch die Gäste aus Kalifornier: wieder war es Kesler, der mit dem 4:2 alles klar machte, 27 Sekunden vor dem Ende gelang Anaheim auch noch das 5:2 ins leere Tor.

Winnipeg bleibt somit auch in dieser Saison ohne einen Seriensieg in den Play Offs. Selbst als man noch unter "Atlanta Thrashers" firmierte konnte man keine Play Off Runde überstehen und befindet sich nach dem Sweep gegen Anaheim im Sommerurlaub. Die Ducks hingegen müssen nun abwarten, wer ihr Gegner in Runde 2 sein wird.



Nur noch einen Sieg von der zweiten Runde entfernt sind die New York Rangers! Das beste Team der regulären NHL Saison holte sich im Auswärtsspiel bei den Pittsburgh Penguins den dritten Sieg in der Best of Seven Serie und führt nun mit 3:1 Erfolgen. Die Penguins waren erst im letzten Moment in die Post-Season geschlüpft, in diesem vierten Match erwischten Crosby & Co. einen guten Start. Im ersten Drittel gelang das 1:0 und damit die erstmalige Führung in dieser Serie, was bis in die Schlussphase des zweiten Abschnitts hielt. Dann konnten die Rangers ausgleichen und mit diesem 1:1 ging es schließlich auch in die Verlängerung. In dieser traf Kevin Hayes nach 3:14 Minuten und ließ die Rangers über einen 2:1 Sieg jubeln.

In der Nacht auf Samstag haben die Rangers nun die Möglichkeit, im heimischen Madison Square Garden diese Serie zu beenden. Nachdem die ersten vier Duelle allesamt mit nur einem Tor Unterschied entschieden wurden ist auch dieses Mal ein knappes Ergebnis zu erwarten. Für die Rangers ist es schon jetzt eine geschichtsträchtige Serie: erstmals seit dem Finale 1928 (!!!) konnten sie drei Spiele in einer Play Off Serie gewinnen, wenn sie zwei oder weniger Tore erzielt haben.



NHL Ergebnisse vom 23.4.2015:
Pittsburgh Penguins - NY Rangers 1:2 OT (Serie 1:3)
Winnipeg Jets - Anaheim Ducks 2:5 (Serie 0:4)
Ottawa Senators - Montreal Canadiens 1:0 (Serie 1:3)
Minnesota Wild - St. Louis Blues 1:6 (Serie 2:2)

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/KF