3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_302468_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

1:6! Vanek und die Wild kassieren Heimabfuhr



Teilen auf facebook


Donnerstag, 23.April 2015 - 7:39 - Schwarzer Heimspieltag für die Minnesota Wild in ihrer Erstrundenserie gegen St. Louis. Mit einer 2:1 Serienführung im Rücken schlitterte man in ein 1:6 Debakel und kassierte damit im vierten Duell das Re-Break der Blues. Die Serie wird nun zu einem Vergleich im Modus "Best of Three".

Nach Spiel 3 hatte es Stimmen gegeben, die bereits einen Abgesang auf die hoch eingeschätzten St. Louis Blues anstimmten. Mit einem 0:3 in Minnesota hieß es in der Serie 2:1 für die Wild, die damit zur Hälfte am Weg in die zweite Runde waren. Doch spätestens nach dem heutigen Spiel wissen auch Thomas Vanek und seine Kollegen, dass der Weg dorthin noch ein sehr, sehr steiniger ist. St. Louis schlug nämlich beeindruckend zurück, feierte einen Kantersieg auf fremdem Eis und schaffte damit das Re-Break zum 2:2 in der Serie.

Das Unglück für die Wild nahm schon in den ersten zehn Minuten seinen Lauf, denn in diesen zog St. Louis auf 3:0 davon und hatte den Sieg so gut wie sicher. Nur für kurze Zeit durften die Gastgeber hoffen, als ihnen in der 22. Minute mittels Power Play Tor das 1:3 gelang. Aber dieses kleine Flämmchen der Hoffnung wurde von St. Louis wenige Minuten später mit dem 4:1 erstickt und noch vor der zweiten Pause gelang mittels Doppelschlag das 6:1. Damit war diese Partie gelaufen, beide Teams nahmen das Ergebnis so hin und bereiteten sich schon auf Spiel 5 vor.

Dieses wird nun in der Nacht auf Samstag in St. Louis stattfinden. Erstmals in der Serie könnten die Blues vorlegen, sollte ihnen zu Hause ein Sieg gelingen. Thomas Vanek blieb in der vergangenen Nacht weitgehend farblos. In 14:47 Minuten Eiszeit gab der Österreicher einen Schuss ab und ging mit einer -1 in der PlusMinus Bilanz in die Kabine. Die Niederlage in Spiel 4 geht in die Vereinsgeschichte der Wild ein, denn noch nie hat man sechs Gegentore in einem Play Off Match kassiert.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com


Quelle:red/KF