4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Ducks schocken die Jets, Rangers holen Re-Break gegen Pens



Teilen auf facebook


Dienstag, 21.April 2015 - 7:02 - Die Anaheim Ducks haben in der vergangenen Nacht trotz einer fanatischen Heimkulisse bei den Winnipeg Jets Moral bewiesen und einen dreimaligen Rückstand zu einem Sieg gedreht. Ähnlich eng ging es zwischen den New York Rangers und den gastgebenden Pittsburgh Penguins zu, wobei die Gäste das Re-Break holten.

124 Dezibel registrierten die Messungen in der vergangenen Nacht, als Lee Stempniak die Winnipeg Jets im ersten Play Off Heimspiel gegen Anaheim vor 15.000 Fans in Führung brachte. Ein wichtiges Tor, denn die ersten beiden Partien hatte Anaheim gewonnen und lag in der Serie schon mit 2:0 in Front. Und auch in diesem Spiel erwiesen sich die Kalifornier als Stehaufmännchen, kamen immer wieder zurück. Das 0:1 beantworteten sie mit Toren von Cam Fowler und Corey Perry und plötzlich lagen die Ducks mit 2:1 in Front. Aber Winnipeg kämpfte, legte seinerseits ein 3:2 vor - und kassierte wieder den Ausgleich! Als Winnipeg in der 39. Minute auf 4:3 stellen konnte schien der erste Play Off Sieg in Reichweite. Die Zeit lief den Gästen aus Anaheim davon, aber die Ducks bewahrten Ruhe, kamen in der 58. Minute durch Ryan Kesler aus und schickten die Partie nach dreimaligem Rückstand in die Verlängerung.

Dort kam es, wie es kommen musste: Rickard Rakell traf in der 66. Minute zum 5:4 Sieg für die Ducks traf, war das auch ein Treffer tief in die Herzen der Winnipeg Fans. Mit diesem Sieg liegt Anaheim nun in der Serie schon mit 3:0 in Führung und hat es in der Hand, bereits in Spiel 4 in der Nacht auf Donnerstag in Winnipeg den Deckel auf diese erste Runde drauf zu machen.



Nur 11 Torschüsse in den ersten 40 Minuten ließen die New York Rangers beim ersten Auswärtsspiel ihrer Serie gegen die Pittsburgh Penguins zu. Kein Wunder, dass Sidney Crosby & Co. vor Beginn des letzten Drittels mit 0:2 in Rückstand lagen und damit das Re-Break drohend über den Köpfen der Heimmannschaft thronte. Auch im dritten Match dieser Serie waren die Rangers in Führung gegangen, was allerdings wenig überraschend kam. In nunmehr 8 ihrer letzten 10 Partien gerieten die Penguins in Rückstand. Das erhöht den Druck auf Pittsburgh in jeder Partie, in der vergangenen Nacht gab es allerdings kein Comeback. Die Pens versuchten das Ruder im Schlussdrittel noch einmal herum zu reißen und kamen prompt auch in der 54. Minute zum Anschlusstor. Mehr war gegen die starke Defensive der Rangers aber nicht mehr drin.

Damit führt das beste Team der regulären NHL Saison nach drei Partien der Erstrundenserie gegen Pittsburgh mit 2:1 Siegen und hat das Re-Break geschafft. Spiel 4 findet in der Nacht auf Donnerstag erneut im Consol Energy Center von Pittsburgh statt.



passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf