3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

Anaheim mit Comeback, Zaubergoalie rettet Detroit



Teilen auf facebook


Freitag, 17.April 2015 - 9:44 - Auch Tag 2 der NHL Play Offs brachte ein hohes Maß an Spannung mit sich. Die Detroit Red Wings schafften es tatsächlich ein Spiel mit 14:46 Torschüssen zu gewinnen, während Anaheim erst im Schlussdrittel munter wurde. Und die New York Rangers starteten gegen Pittsburgh ebenfalls erfolgreich.

Die Detroit Red Wings haben in der vergangenen Nacht das Break in Tampa geschafft, dabei allerings Minimalismus-Hockey gezeigt. Nur 14 Torschüsse gaben die Gäste ab - und machten daraus unglaubliche 3 Tore! Mann des Abends war ohne Zweifel Red Wings Goalie Petr Mrazek, ein 23-jähriger Tscheche, der erst 40 Partien in der NHL absolviert hat. Der Auftritt bei den Tampa Bay Lightning war der erste Play Off Einsatz für Mrazek - und was für einer! Der Tscheche bekam 46 Torschüsse auf sein Gehäuse, 44 davon hielt er und wurde so zum Helden. Der andere Game Winner war wieder einmal Pavel Datsyuk, der zwei Tore aus zwei Schüssen machte und auch das frühe 1:0 erzielen konnte. Die Hausherren konterten zwar mit einem Shorthander, gerieten aber nach nur 8 Sekunden im Mitteldrittel erneut in Rückstand. Als die Red Wings zu Beginn des letzten Drittels in Unterzahl das 3:1 erzielten, war die Partie trotz stürmischer Angriffe der Lightning schon gelaufen. Die Bolts konnten zwar noch auf 2:3 herankommen, der Endspurt mit 19:4 Schüssen im Schlussabschnitt blieb aber nicht von Erfolg gekrönt.

Die Serie geht in der Nacht auf Sonntag in Tampa weiter.



Knapp ging es auch in New York zu, wo die Rangers als Nummer 1 der Eastern Conference auf die Nummer 8 trafen. Die Pittsburgh Penguins rund um Superstar Sidney Crosby waren erst im letzten Moment in die Play Offs gerutscht, lieferten dem Gewinner der Presidents' Trophy aber einen harten Kampf. Derick Brassard hatte die Rangers mit dem 1:0 nach nur 28 gespielten Sekunden in den diesjährigen Play Offs angemeldet und als in der 16. Minute das 2:0 im Power Play fiel schien alles erwartungsgemäß zu laufen. Die Penguins hatten schon die beiden Auswärtsspiele der regulären Saison gegen die Rangers verloren, kämpften aber zurück. Im Mitteldrittel gelang den Gästen das 1:2, mehr war gegen die defensiv sehr kompakt stehenden Hausherren aber an diesem Abend nicht drin.



Die Anaheim Ducks brauchten für ihren Auftaktsieg gegen Winnipeg relativ lange, bis sie ihren Play Off Modus fanden. Zwar gingen die Ducks schon nach 117 Sekunden in Führung, danach kassierte man aber ein schnelles 1:1 und im Mitteldrittel auch noch das zweite Gegentor. Erst im Schlussabschnitt konnte Anaheim so richtig aufdrehen, was vor allem an Corey Perry lag. Der Flügelstürmer machte in der 42. Minute das 2:2, erzielte 7 Minuten vor dem Ende das 3:2 und leistete auch noch den Assist zum 4:2 Endstand. Am Ende waren es die während der regulären Saison wenig berauschenden Special Teams, die den Unterschied zu Gunsten Anaheims ausmachten und die Ducks zur 1:0 Serienführung trieben.

Für Winnipeg war es das erste Play Off Spiel seit dem Jahr 2007 - damals hieß die Franshise allerdings noch Atlanta Thrashers. Die Kanadier spielten hart, kompromisslos und verteilten 83 Hits in einer Serie, die man ohnehin als "physisch" einstufte.



NHL Ergebnisse vom 17.4.2015:
Tampa Bay Lightning - Detroit Red Wings 2:3 (Serie 0:1)
NY Rangers - Pittsburgh Penguins 2:1 (Serie 1:0)
Anaheim Ducks - Winnipeg Jets 4:2 (Serie 1:0)

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/KF