4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

Starting6LAKings.jpg Bridget Samuels

Titelverteidiger Los Angeles verpasst die NHL Play Offs



Teilen auf facebook


Freitag, 10.April 2015 - 8:24 - Zum ersten Mal seit dem Jahr 2007 werden die NHL Play Offs wieder ohne den regierenden Stanley Cup Sieger über die Bühne gehen. Die Los Angeles Kings verloren in der vergangenen Nacht gegen Calgary mit 1:3, womit die Kalifornier den Urlaub planen können. Die Kanadier hingegen erreichten die Post-Season!

Das letzte Mal, dass der amtierende Stanley Cup Sieger die Play Offs verpasste war in der Saison 2006/07. Damals scheiterten die Carolina Hurricanes vorzeitig, heuer sind es die Los Angeles Kings. Diese verloren vergangene Nacht mit 1:3 gegen die Calgary Flames und ließen ihre Chancen schon im ersten Drittel liegen. Die gastgebenden Flames nützten vor 19.300 Fans einen 15:8 Schussvorteil zu einer 2:0 Führung, die von Los Angeles nicht mehr aufgeholt werden konnte. Zwar gelang dem Titelverteidiger im Mittelabschnitt eine deutlich bessere Leistung, aber erst in der 46. Minute konnte L.A. den Anschlusstreffer erzielen.

Der Ausgleich sollte nicht gelingen, stattdessen trafen die Flames in der Schlussminute mittels Empty Netter zum 3:1 Endstand und zogen in die Play Offs ein. Dort trifft man im rein kanadischen Erstrundenduell auf die Vancouver Canucks. Auf der anderen Seite war man in Los Angeles sprachlos. "Es ist hart, die Dinge jetzt in Worte zu fassen, aber wir sind ganz sicher nicht zufrieden und sehr enttäuscht", sagte der Slowene Anze Kopitar nach dem MAtch. "Wir haben dieses Jahr einfach nicht genug gutes Hockey gespielt. Zu viel Unkonstanz, vier und fünf Spiele Niederlagenserien, das kann man nicht machen."

Auch Kapitän Dustin Brown war fassungslos. "Es ist eine große Enttäuschung für unsere Gruppe, die erwartet, in den Play Offs zu stehen. Das ist keine Erwartung von außen, sondern eine innere." Noch deutlicher wurde Torhüter Jonathan Quick: "Am Ende des Tages hatten wir 82 Spiele, um die Play Offs zu schaffen und wir waren nicht fähig, das zu tun."




passende Links:

nhl.com


Quelle:red/KF