3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Österreich holt zum WM Auftakt Punkt gegen die Schweiz



Teilen auf facebook


Samstag, 05.Mai 2018 - 15:43 - Wie bereits vor drei Jahren erzwang die österreichische Nationalmannschaft im Auftaktspiel der IIHF Weltmeisterschaft eine Verlängerung gegen die Schweiz. Am Ende reichte es zum ersten Punkt bei den Titelkämpfen in Dänemark.

Es war die erwartet schwierige Auftaktpartie in diese IIHF Weltmeisterschaft in Kopenhagen, vor der Teamchef Roger Bader stets gewarnt hat. Von Beginn weg übernahm die Schweiz das Kommando und versuchte den Österreichern, ihr Spiel aufzuzwingen.

In der 3. Minute wäre den Österreichern in der ersten Unterzahl beinahe ein Treffer gelungen, als Patrick Spannring im gegnerischen Drittel den Puck eroberte und allein aufs Tor zog. Den Schuss konnte der Schweizer Keeper abwehren, die Eidgenossen drängten danach aber auf den Führungstreffer.

Gegen Ende des ersten Drittels gelang dieser dann auch, im zweiten Abschnitt erhöhten die Schweizer verdient auch auf 2:0. Ein ums andere Mal war danach Torhüter Bernhard Starbaum gefordert, der in seinem 100. Länderspiel für Österreich 38 Schüsse abwehren konnte. „Wir haben gewusst, was auf uns zukommen wird. Am Anfang hatten wir leichte Schwierigkeiten, im Verlauf des Spiels haben wir alle Dinge aber viel besser gemacht“, lautete das Resümee von Starkbaum.

In der 33. Minute ereignete sich eine Schlüsselszene für den weiteren Spielverlauf. Sven Andrighetto setzte Steven Strong mit einem Kniecheck außer Gefecht, der Schweizer wurde daraufhin vom Spiel ausgeschlossen. Strong wurde verletzt abtransportiert und wird mit einer schweren Knieverletzung für den Rest der Weltmeisterschaft ausfallen.

Im anschließenden Überzahlspiel fanden die Österreicher zurück in diese Partie. Dominic Zwerger stellte in seinem ersten WM-Spiel auf 1:2. „Ich habe gewusst, wenn wir das zweite Drittel mit einem Tor Rückstand beenden, dass wir dieses Spiel noch drehen können“, meinte Teamchef Bader.

Im Schlussabschnitt wollten die Österreicher unbedingt den Ausgleich, mit guten Forechecking gelang dieser dann auch. Peter Schneider eroberte die Scheibe kurz vor dem Tor, legte ab für Manuel Ganahl, der aus kurzer Distanz zum 2:2 einschoss. Mit diesem Ergebnis endeten auch die regulären 60 Minuten.

Ein Wechselfehler beendete in der Verlängerung aber die Ambitionen, das gleiche Kunststück wie vor drei Jahren zu wiederholen. Die Schweiz revanchierte sich für die Auftaktniederlage in Prag und holte den einen Zusatzpunkt. „Wir können mit dem Ergebnis schon zufrieden sein. Am Anfang haben wir aufgrund der Intensität zu viele Fehler gemacht. Nach dem 1:2 ging es besser und wir haben begonnen, schneller zu spielen“, sagte Bader.

Am Sonntag geht es für Österreich gleich weiter. Im zweiten WM-Spiel (LIVE auf ORF Sport+) wartet Olympiasieger Russland, das zum Auftakt Frankreich beim 7:0 keine Chance ließ. „Wenn sie uns ernst nehmen, wird es schwer. Aber man hat immer eine Chance“, versicherte Bader.

Schweiz – Österreich 3:2 n.V. (1:0,1:1,0:1)
Tore: Niederreiter (19.), Haas (25.), Corvi (64.) bzw. Zwerger (35./PP), Ganahl (47.)
Strafminuten: 29 bzw. 6


Quelle:red/ÖEHV