3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
2

VSV vs.VIC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

 Adler Mannheim

Adler Mannheim kooperieren wieder mit Heilbronn



Teilen auf facebook


Donnerstag, 03.Mai 2018 - 16:25 - Die Adler Mannheim kooperieren ab der kommenden Spielzeit 2018/19 wieder mit den Heilbronner Falken. In mehreren konstruktiven Gesprächen zwischen den Verantwortlichen des DEL-Clubs und des Zweitligisten wurde ein nachhaltiges Konzept zur Förderung junger Spieler erarbeitet, das künftig mit Leben gefüllt werden soll.

Das Credo der neuen Zusammenarbeit zwischen den Adlern und den Falken ist klar formuliert: Die Kooperation der beiden Eishockey-Clubs soll in erster Linie der besseren Integration von Nachwuchsspielern dienen. „Spieler, für die der Schritt DEL noch zu früh kommt, die aber in der DEL2 durchaus schon Verantwortung übernehmen können, werden künftig von uns mit einer Förderlizenz ausgestattet“, sagt Adler-Teamleiter Youri Ziffzer.

Falken-Geschäftsführer Atilla Eren: „Die Kooperation bietet zum einen den hoffnungsvollen Perspektivspielern die Chance, sich in einer Profiliga zu beweisen. Zum anderen haben wir die Möglichkeit, die talentiertesten Nachwuchsspieler in unsere Kaderplanung zu integrieren. Von einer Top-Organisation wie den Adler Mannheim können wir nur profitieren.“

Zusammenarbeit auf allen Ebenen
Um Perspektivspieler, denen mittelfristig der Sprung ins deutsche Oberhaus gelingen soll, optimal zu fördern und zu fordern, wird der Finne Ilkka Pakarinen, der in der abgelaufenen Spielzeit die U16-Team der Jungadler coachte und davor zwei Jahre als Assistenztrainer der Mannheimer DNL-Mannschaft tätig war, den Trainerstab der Falken als Development Coach verstärken und sich intensiv um die persönliche Entwicklung und Betreuung der Spieler kümmern. „Ziel ist es, eine vernünftige Aus- und Weiterbildung der Spieler zu garantieren.

Zu diesem Zweck werden wir mit Ilkka in ständigem Austausch über den individuellen Entwicklungsstand stehen“, so Ziffzer. Die Kooperation beinhaltet auch, dass die Athletiktrainer der Adler Ronny Arendt und Martin Müller sowie Torwarttrainer Benedikt Weichert künftig mit beiden Mannschaften arbeiten werden.

„Die Zusammenarbeit mit Mannheim bietet uns ein umfangreiches Netzwerk für die Spielerrekrutierung sowie weitere kompetente Fachtrainer, um unsere Spieler optimal auszubilden“, ist Falken-Trainer Alexander Mellitzer überzeugt, dass die Kooperation Früchte tragen wird.
Jungadler als Teil des Konzepts

In dem von beiden Seiten ausgearbeiteten Konzept nimmt künftig auch die DNL-Mannschaft der Jungadler eine wichtige Rolle ein. Sollten die Mannheimer im Saisonverlauf auf einen ihrer Förderlizenzspieler zurückgreifen müssen, können die Falken ihren Kader mit Topspielern des amtierenden DNL-Meisters auffüllen und somit weiterhin in Vollbesetzung antreten.

Zudem sieht die Kooperation zwischen den beiden Clubs vor, dass alle Förderlizenzspieler der Kurpfälzer sowie ein Teil der Falken-Spieler am Sommertraining der Adler teilnehmen. Durch die räumliche Nähe der beiden Städte soll es für die Spieler auch während der Saison möglich sein, variabel und gegebenenfalls kurzfristig zwischen beiden Standorten zu wechseln.

Soramies, Bernhardt und Preto erhalten Förderlizenz
Im Rahmen der neuen Zusammenarbeit haben die Adler die Talente Samuel Soramies, Tim Bernhardt und Pierre Preto mit einer Förderlizenz für die Heilbronner Falken ausgestattet.

Soramies, ehemaliger Kapitän der Jungadler, kehrt nach einem Jahr in Österreich nach Mannheim zurück. Der 19 Jahre alte Deutsch-Finne stand in der vergangenen Saison für die zweite Mannschaft des EC Red Bull Salzburg in der Alps Hockey League auf dem Eis, für die er in 35 Spielen acht Tore und zehn Vorlagen erzielte. Zuvor durchlief der 1,85 Meter große und 88 Kilo schwere Linksschütze die Nachwuchsstationen in Mannheim, wurde mit den Jungadlern dreimal Meister.

Auch Bernhardt kehrt wieder in die Quadratestadt zurück. Der gebürtige Mannheimer absolvierte zuletzt seine erste Profisaison bei den Heilbronner Falken in der DEL2. In insgesamt 51 Partien sammelte der 1,84 Meter große und 82 Kilo schwere Linksschütze acht Tore und 26 Vorlagen. Im Nachwuchs war der 20 Jahre alte Angreifer ebenfalls für die Jungadler aktiv.
„Fortsetzung des eingeschlagenen Weges“

Preto gab in der abgelaufenen Saison sein DEL-Debüt für die Adler. Der 1,86 Meter große und 83 Kilo schwere Linksschütze wurde fünfmal im deutschen Oberhaus eingesetzt. Hauptsächlich gehörte der 19-jährige Stürmer aber zum Kader der Jungadler, mit denen er im März dieses Jahres den DNL-Titel feierte.

„Mit der Verpflichtung von Samuel, Tim und Pierre gehen wir unseren neu eingeschlagenen Weg konsequent fort. Alle drei Stürmer verfügen über das Potenzial, in Zukunft DEL zu spielen. Mit unserer neugeschaffenen Kooperation und der intensiven Entwicklungsarbeit geben wir ihnen die Chance, sich für die Adler zu empfehlen“, so Ziffzer. Alle drei Talente erhalten bei den Adlern eine Förderlizenz für ein Jahr mit clubseitiger Option für eine weitere Spielzeit.

Neben Soramies, Bernhardt und Preto wird auch Torhüter Mirko Pantkowski mit einem Zweitspielrecht für die Falken auflaufen. Zudem geht Angreifer Alexander Lambacher in der Saison 2018/19 auf Leihbasis für die Heilbronner auf Torejagd.


Quelle:red/PM