photo_445851_20131115.jpg EXPA Peter Rinderer

Trainerkarusell beim KAC dreht sich schneller



Teilen auf facebook


Dienstag, 24.April 2018 - 7:42 - Gerade erst verlängert scheint die Zeit von Steve Walker als KAC Trainer schon wieder zu Ende zu sein. Nach immer lauter werdender Kritik dürfte man beim Rekordmeister reagieren und hat heute schon einen Nachfolgekandidat zu persönlichen Gesprächen zu Gast. Das ist kein Unbekannter, denn es handelt sich um einen ehemaligen Trainer der Graz 99ers.

Wie die Kleine Zeitung heute meldet ist es beschlossene Sache: Steve Walker wird nicht mehr als Trainer beim KAC hinter der Bande stehen. Selbst wenn er keinen Verein findet, der zumindest einen Teil seines Gehalts übernimmt werden die Rotjacken einmal mehr einen Trainer entlassen und wohl die Entgeltzahlung fortsetzen. Auch wenn man bei den Kärntnern noch beruhigt und nichts bestätigt, die Anzeichen auf eine Trennung sind schon sehr deutlich. Bei den Trainern dürfte sich ohnehin einiges ändern, denn auch Goalie-Coach Reinhard Divis bekommt keinen neuen Vertrag mehr. Gerüchte besagen, dass Gert Prohaska gute Chancen hat.

Als Nachfolger von Trainer Steve Walker werden vor allem zwei Namen hoch gehandelt: einerseits Bozens Meistermacher Kai Suikkanen, andererseits Petri Matikainen. Der Finne befindet sich laut Kleiner Zeitung heute in Klagenfurt und verhandelt bereits mit dem Rekordmeister. Matikainen kennt die Stadt am Wörthersee recht gut, hat er hier doch Ende der 90er Jahre seine Karriere als Spieler beendet. In der Erste Bank Eishockey Liga ist der inzwischen 51-Jährige auch kein Unbekannter, denn er löste in der Saison 2013/14 Mario Richer bei den Graz 99ers als Trainer ab und konnte bei den Steirern mit guter Arbeit überzeugen. Weil danach die KHL rief und Matikainen nach Bratislava wechselte kam es zu keinem Verbleib in der EBEL. Nach der Station in der Slowakei ging der Finne in die Heimat zurück, wo er zuletzt die Pelicans Lahti coachte und erst vor wenigen Wochen Manuel Ganahl verpflichtete.

Dass sich Matikainen bereits zu Gesprächen in Klagenfurt einfindet ist ein klares Zeichen, dass der Finne hoch im Kurs beim KAC steht und dort die Zügel übernimmt. Er wäre der achte Trainer in den letzten sechs Jahren bei den Klagenfurtern.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf