3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

© by WU2005

Team Austria verpatzt Test gegen B-Nation Kasachstan



Teilen auf facebook


Donnerstag, 19.April 2018 - 5:36 - Das Team Austria hat das erste von zwei Testspielen in Wien verloren. Gegen den Aufstiegskandidaten der bevorstehenden WM der Division I, Kasachstan, gab es gestern eine klare 0:5 Abfuhr.

Im fünften Vorbereitungsspiel auf die IIHF Weltmeisterschaft zog die österreichische Nationalmannschaft gegen Kasachstan in der Erste Bank Arena in Wien deutlich den Kürzeren. Die Kasachen holten sich mit einem 5:0-Erfolg den letzten Feinschliff für die am Wochenende beginnende WM der Division I Gruppe A in Ungarn.

In den ersten 30 Minuten hielten die Hausherren gut mit, hatten bei den wenigen Gelegenheit vor dem gegnerischen Tor aber nicht das nötige Glück im Abschluss. Kasachstan agierte hingegen abgebrühter und ließ zweimal Torhüter David Kickert keine Chance. Ab der Hälfte des Spiels übernahmen dann die Gäste das Kommando und feierten am Ende einen verdienten Sieg.

„Es war ein wichtiges Spiel für uns. Wir haben gesehen, wie schnell man auf diesem Niveau Entscheidungen treffen muss. Wir hatten zu viele Scheibenverluste, die sich am Ende gerächt haben“, sagte Teamchef Roger Bader. „Kasachstan steht drei Tage vor der Weltmeisterschaft, das hat man gesehen. Wir haben noch mehr als zwei Wochen bis zu unserem ersten WM-Spiel. Wir wissen, woran wir in den nächsten Tagen noch arbeiten müssen.“

Am Donnerstag ist der nächste Teilnehmer der WM Division IA in Wien zu Gast. Olympiastarter Slowenien ist im letzten Vorbereitungsspiel Österreichs auf heimischen Boden der Gegner (19:15 Uhr live ORF Sport+ und LAOLA1.tv).

Österreich – Kasachstan 0:5 (0:1,0:1,0:3)
Tore: Orekhov (11.), Starchenko (24., 45./PP), Akolzin (46.), Yevdokimov (60./PP)
Strafminuten: 20 bzw. 22


Quelle:red/ÖEHV