David S. Wassagruba

Asiago kürt sich zum Meister der Alps Hockey League



Teilen auf facebook


Montag, 16.April 2018 - 5:32 - Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 ist neuer Meister in der Alps Hockey League. Das Team von Headcoach Tom Barrasso gewann ein packendes und torreiches Spiel 7 der Finalserie gegen die Rittner Buam zu Hause mit 7:5 und entthronte damit auch den ersten AHL-Champion.

Rittens Oscar Ahlströhm testete gleich zu Beginn die Reaktionen von Frederic Cloutier. Unmittelbar im Gegenzug sprangen die zahlreichen Zuseher im Stadio Odegar das erste Mal von ihren Sitzen. Jose Antonio Magnabosco brachte den Puck präzise auf Michele Stevan, der nach 74 Sekunden für die Hausherren eröffnete. Beflügelt vom frühen Treffer machten die „Gelb-Roten“ weiter Druck. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit den besseren Chancen für Asiago. Davide Conci hatte bei einem Konter das 2:0 auf dem Schläger, Patrick Killeen vereitelte den Treffer. Im ersten Überzahlspiel des Abends scheiterte Alexander Gellert am Aluminium. Asiago blieb auch im fünf gegen fünf die aktivere Mannschaft und Anthony Nigro erhöhte in der zwölften Minute nach einer tollen Einzelaktion auf 2:0. Die „Buam“ ließen die Köpfe nicht hängen und verbuchten im unmittelbaren Gegenzug den Anschlusstreffer durch Simon Kostner. Obwohl beide Seiten nun kompakter agierten, stellten die Hausherren den Zwei-Tore-Vorsprung noch vor der Drittelpause wieder her. Giulio Scandella brachte die Scheibe von hinter dem Tor in die Gefahrenzone und Marco Rosa verwertete mit einer stocktechnischen Glanzleistung.

Die Hausherren hatten die Begegnung auch nach Wiederbeginn unter Kontrolle, mussten in der 25. Minute trotzdem den zweiten Gegentreffer hinnehmen: Andreas Lutz zog von der blauen Linie ab und Edoardo Caletti fälschte entscheidend ab. Doch abermals folgte die schnelle Antwort. Conci fand von hinter dem Tor Magnabosco im Slot, der sich das 4:2 für Asiago nicht mehr nehmen ließ. Die Rittner Buam blieben fokussiert und glichen durch einen Doppelpack innerhalb von 90 Sekunden aus. Zuerst traf Thomas Spinell in Überzahl, ehe Simon Kostner wieder „alles auf Anfang“ stellte. Doch das Unentschieden währte nicht lange. Magnabosco eroberte in der 34. Minute nach einem Solo mit seinem zweiten Tor die Führung zurück. Nach einem Check von Tommaso Traversa bekamen die Hausherren ein vierminütiges Powerplay zugesprochen und wenige Sekunden vor Ablauf der Strafe verwertete Stevan Michele einen Rebound, Killeen konnte einen Schuss von Conci davor nur blocken.

Ritten überstand im Schlussabschnitt eine frühe Unterzahl und warf dann noch einmal alles nach vorne. Die Gäste setzten sich oft im Angriffsdrittel fest, vor dem gegnerischen Gehäuse fehlte aber oft die letzte Genauigkeit. Vier Minuten vor Schluss gelang Thomas Spinell doch das 6:5, der Treffer wurde nach Wiederbeweis anerkannt. Nur zehn Sekunden später wurden die Hoffnungen des ersten AHL-Meister jedoch wieder zunichte gemacht, als Davide Conci ins Kreuzeck traf. Nun war Ritten geschlagen und Asiago mit der Sirene als neuer Meister gekürt.

Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 (1) vs. Rittner Buam (2) – 7:5 (3:1; 3:3; 1:1)
Tore ASH: 1:0 Stevan (1./Magnabosco-P.Pietroniro); 2:0 Nigro (11); 3:1 Rosa (17./Scandella); 4:2 Magnabosco (26./Conci-Stevan); 5:4 Magnabosco (33./Conci); 6:4 Stevan (37./PP1/Conci-Pietroniro); 7:5 Conci (56./Magnabosco-Stevan);
Tore Rit: 2:1 S.Kostner (12./Borgatello); 3:2 Caletti (24./I.Tauferer); 4:3 T.Spinell (27./PP1/Borgatello-Tudin); 4:4 S.Kostner (29./Cole-V.Ahlstrom); 6:5 T.Spinell (56.)

Endstand in der "best of seven" Serie, ASH – RIT: 4:3


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga