3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

skylogo.jpg EBEL

Greg Poss: „Es geht jetzt um alles.“



Teilen auf facebook


Freitag, 13.April 2018 - 5:26 - HCB Südtirol Alperia gewinnt gegen EC Red Bull Salzburg mit 4:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Kai Suikkanen (Head Coach HCB Südtirol Alperia):
…über das Spiel und die Fans: „Natürlich sind wir glücklich über den Sieg. Aber wir müssen daran denken, wir haben morgen wieder ein Spiel. Ich bin sehr glücklich für die Jungs. Vor dem Spiel habe ich noch einmal angesprochen, dass auch die Medien erzählt haben, dass wir im letzten Spiel kein Tor erzielt haben. Aber heute haben wir im Powerplay großartig gespielt, aber auch im Fünf gegen Fünf. Morgen ist es wieder ein ganz neues Hockeyspiel. Wir können ca. eine Stunde glücklich sein, aber dann denken wir schon an morgen. Ich freue mich immer mit den Fans. Unsere Fans sind nie müde.“

...vor dem Spiel darüber, was heute besser gehen muss als in den letzten zwei Spielen: „Vor allem im Fünf gegen Fünf muss unsere Offensive besser werden. Wir brauchen mehr hochkarätige Torchancen. Mit unserer Defensive, dem Powerplay und dem Unterzahlspiel bin ich zufrieden, aber nicht mit unserem Spiel im Fünf gegen Fünf, besonders in der Offensive.“

...vor dem Spiel über die Fans: „Die sind heute sicher unser sechster Spieler.“

Alexander Petan (HCB Südtirol Alperia):
…über das Spiel: „Es war von Anfang an großartig und unsere Fans auch. Die Intensität war sofort da. Wir haben das erste Tor des Spiels gemacht. Das war überragend. Wir sind ihnen dann davongelaufen. Wir haben alles aus uns rausgeholt um diesen Sieg zu holen.“

...über seinen Treffer: „Ich versuche jedes Mal mein Bestes zu geben, wenn ich auf dem Eis bin. Es war etwas glücklich, dass er reingegangen ist. Ein super Spielzug meines Mitbewohners Chris DeSousa und es war dann der Siegestreffer. Das fühlt sich gut an.“

...über die Fans: „Da gibt es nicht viel zu sagen. Wenn man die Kamera umdreht, kann man es sehen. Es ist unglaublich.“

Alexander Egger (Kapitän HCB Südtirol Alperia):
…in der ersten Drittelpause darüber, was sie besser machen müssen: „Wir müssen in unserer Zone einfach gleich immer näher beim Mann stehen. Wir haben gesagt, wir müssen mehr mit dem Puck machen, überhaupt zuhause, und ich glaube wir sind auf einem guten Weg. Trotzdem müssen wir hinten gut stehen.“

Stefano Marchetti (HCB Südtirol Alperia):
...in der zweiten Drittelpause über seine Verletzung und den Heilungsverlauf: „Gott sei Dank spüre ich überhaupt keinen Schmerz. Sie haben mir gleich nach der Operation diese Schmerzmittel gegeben, aber ich musste sie nie nehmen. Ich muss den Gips sechs Wochen tragen. Drei Wochen bei dreißig Grad und dann stellen sie ihn auf null Grad für weitere drei Wochen. Dann kommt die Rehabilitation. Das wird mehr oder weniger einen ganzen Monat dauern. Es ist schwer draußen zu bleiben, vor allem jetzt in den Finalspielen, aber es gibt weitere zweiundzwanzig Mann die für einen kämpfen, also bin ich glücklich.“

...in der zweiten Drittelpause über die Serie: „Es ist eine gute Serie. Ich denke die Fans genießen die Matches. Es ist ein hoher Rhythmus und gute Qualität. Es wird eine gute Serie.“

...in der zweiten Drittelpause über die bisherige Saison der Bozner: „Wir hatten diese Saison viele Emotionen, Hochs und Tiefs, aber am Ende haben wir eine super Truppe. Wir halten seit dem Start zusammen. Unser Geheimnis ist die Gruppe.“

Stefan Zisser (ehemaliger Spieler HCB Südtirol Alperia):
...in der ersten Drittelpause über den 1:1 Ausgleich der Salzburger und das Spiel: „Die Kulisse ist einfach einzigartig in Bozen mit siebentausend Leuten, und diese Stimmung ist einfach super. Wie ein Tormann Fehler macht, so machen Stürmer und Verteidiger auch Fehler. Das gehört dazu. Der Game Plan muss weitergeführt werden und das machen sie sicher super. Also ich glaube nicht, dass sie das aus der Bahn geworfen hat.“

...in der ersten Drittelpause über die Saison 2013/2014 des HCB Südtirol Alperia: „Die ganze Saison 2013/2014 war eigentlich nur ein Traum für uns, weil wir nicht wussten was wir entgegengehen, weil wir in die EBEL gewechselt sind. Spielerisch, von Spiel zu Spiel, sind wir besser geworden und haben dann einfach daran geglaubt. Am Ende waren wir die Sieger. Vielleicht auch mit ein bisschen Glück, aber wie gesagt, es hat damals gereicht. Wir sind als Neuling in die Liga gestoßen und haben einfach um jeden Punkt gekämpft, weil wir gesagt haben, jetzt sind wir hier und wollen jetzt zeigen, dass wir, Bozen, Südtiroler, Italiener auch Eishockey mitspielen können.“

...in der ersten Drittelpause über die heurige Saison der Bozner: „Wie die ganze Regular Season und die Pick-Round gegangen ist, haben sie natürlich nichts zu verlieren. Aber jetzt ist man im Finale und, wie gesagt, man hat ja schon einmal gewonnen und man will jetzt wieder gewinnen. Also so ganz nichts zu verlieren, das zählt nicht mehr so.“

...in der ersten Drittelpause darüber, ob die Bozner heute auf 2:1 in der Serie stellen werden: „Also als Bozner muss ich natürlich ja sagen, aber wir werden sehen.“

Greg Poss (Head Coach EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Wir sind wieder einem Rückstand hinterhergelaufen. Das ist immer schwierig gegen so eine gute Mannschaft wie Bozen. Es kann nicht sein, dass wir in das erste Drittel kommen, eine Scheibe blind in den Slot werfen und ein Gegentor bekommen. Ich meine, wenn wir gewinnen wollen, müssen wir diese Situationen viel besser spielen. Wenn wir nicht so konsequent anfangen, das Spiel beginnen, dann ist es immer schwer während dem Spiel ein Tor zu schießen. Es geht jetzt um alles. Heute haben wir nicht so gespielt als würde es um alles gehen. Wir müssen mehr investieren.“

...vor dem Spiel über das Comeback von Trattnig im Kader: „Er ist unser körperbetontester Verteidiger. Er ist unser Kapitän, unser Führungsspieler und ist ein sehr wichtiger Eckpfeiler unserer Mannschaft.“

...vor dem Spiel über den Ausfall von Generous: „Ja, er hat super gespielt die ersten paar Spiele, die gesamten Playoffs. Es ist schade, aber wir müssen versuchen das zu kompensieren.“

Alexander Pallestrang (EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Ich glaube einfach, dass wir zu viele Zweikämpfe verloren haben. Wir waren einfach nicht aggressiv genug, das was die Bozner und gezeigt haben. Wir hatten vielleicht auch zu wenige Schüsse aufs Tor. Morgen machen wir es besser und das vergessen wir jetzt ganz schnell. Sie sind einfach große Spieler. Sie spielen hart. Wir tun uns da ziemlich schwer hinten rauszuspielen. Wir müssen es morgen besser machen.“

Peter Hochkofler (EC Red Bull Salzburg):
...über das Spiel: „Ich glaube wir haben eigentlich ganz gut angefangen. Das zweite Drittel war nicht gut. Da haben wir wieder nicht unser Spiel gespielt, nicht hart gespielt, hinten zu viel zugelassen, sind hin- und hergelaufen. Niemand hatte seinen Mann. Im Endeffekt hatten wir auch genug Powerplay-Chancen um da ein Tor zu machen, aber wir haben dann die kleinen Fehler gemacht. Gegen Bozen gewinnst du so nicht. Bozen macht das gut. Wir müssen einfach noch mehr Chancen kreieren, vor allem hundertprozentige. Morgen eine zweite Chance und wir schauen, dass wir es morgen gewinnen.“

Matthias Trattnig (Kapitän EC Red Bull Salzburg):
…vor dem Spiel über sein Comeback von der Verletzung und wie viel Risiko noch diesbezüglich besteht: „Ich hoffe natürlich, dass ich heute etwas dazu beitragen kann und, dass ich gut in Form bin. Ich habe jetzt lange genug zugeschaut und freue mich schon. Keine Ahnung. Das werde ich heute am Abend sehen. Ich war noch nicht voll am Eis und wie gesagt, ich schaue, wenn ich etwas dazu beitragen kann, dann spiele ich. Wenn es nicht so gut geht, schaue ich vielleicht von der Bank aus zu, aber ich bin auf jeden Fall einmal mit dabei.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):
…über das Spiel: „Ein sehr actionreiches Spiel. Für die Zuschauer war es, glaube ich, unglaublich. Sicher eines der besten Spiele, das wir, in der Serie sowieso, aber auch im heurigen Jahr, gesehen haben. Es war viel los, auf und ab. Es hätte wieder auf beide Seiten gehen können. Bozen hatte heute das bessere Ende für sich.“

...über die Defensive der Bozner heute: „Ich denke heute sie haben das Spiel vielleicht etwas zu offen gestaltet. Salzburg wird in Zukunft mehrere dieser Chancen nützen und dann ist es ein ganz anderes Spiel.“

...über die Leistung der Salzburger: „Wenn du vier Tore bekommst, musst du dich natürlich auch hinterfragen. Wie steht meine Defensive, wie haben wir dort gespielt. Sie müssen auch einmal anfangen von hinten besser rauszuspielen. Bozen hatte nur dreiundzwanzig Schüsse, aber eben gute Chancen und die entstehen durch die Fehler der Salzburger.“

…über den schnellen Treffer zum 1:0 für die Foxes: „Das war ein Wahnsinn. Natürlich will man für keine Seite sein, aber für uns als Zuschauer und für die Fans war so ein Start ein Wahnsinn und die Halle war voll dabei. Ich bin vom Gefühl her einfach mitgesprungen.“

...über den dritten Treffer der Bozner: „Das haben sie wirklich wunderschön gemacht. Das könnte eine entscheidende Szene für das ganze Spiel gewesen sein.“

…vor dem Spiel über die ersten beiden Spiele der Serie und darüber, welche Mannschaft mit einem Vorteil ins heutige Spiel geht: „Bozen hat das Soll erfüllt. Sie haben ein Spiel in Salzburg gewonnen. Es gilt jetzt diesen Heimvorteil hier zu nützen und das Spiel von ihnen war ja gut. Man kann sie nicht kritisieren, dass sie es nicht versucht haben. Sie haben gut gekämpft, haben fast alles umgesetzt. Sie sind, meiner Meinung nach, im Fahrersitz.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM