Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Knappe Niederlage mit zehn Debütanten für Österreich



Teilen auf facebook


Donnerstag, 05.April 2018 - 5:48 - Im ersten von neun Länderspielen vor der IIHF Weltmeisterschaft musste sich die österreichische Nationalmannschaft Ungarn nur knapp nach Verlängerung geschlagen geben. In nicht einmal 24 Stunden gibt es die Möglichkeit zur Revanche in Wien.

Mit zehn Debu?tanten begann die österreichische Nationalmannschaft das erste Länderspiel in der Vorbereitungsphase auf die IIHF Weltmeisterschaft, die von 4. bis 20. Mai in Dänemark u?ber die Bu?hne geht. Die Partie im ungarischen Szekesfehervar lief zunächst wie aus einem Guss fu?r die Hausherren.

Ungarn, das in drei Wochen Gastgeber der IIHF Weltmeisterschaft Division I Gruppe A ist, ging nach 80 Sekunden durch Istvan Sofron, der Torhu?ter Thomas Höneckl in dessen zehntem Länderspieleinsatz bezwang, in Fu?hrung. Auch der weitere Spielverlauf spielte den Österreichern nicht in die Hände.

Trotz guter Möglichkeiten der Mannschaft von Teamchef Roger Bader blieb das gegnerische Tor zunächst wie zugenagelt. Ungarn hingegen nutzte die sich bietenden Chancen eiskalt. Im zweiten Drittel sorgte ein Doppelschlag in Überzahl durch Csanad Erdely und Gergö Nagy fu?r eine 3:0-Fu?hrung der Gastgeber.

Die Österreicher ließen sich aber nicht hängen und kamen noch im zweiten Abschnitt durch Kapitän Manuel Ganahl zum 1:3. Das Kraft- und Konditionstraining der letzten Wochen sollte sich in den letzten 20 Minuten auch noch bezahlt machen. Verteidiger Steven Strong steuerte mit einem Doppelpack innerhalb von sechs Minuten den verdienten Ausgleich bei.

„Nach 60 Minuten geht diese Punkteteilung in Ordnung. In den ersten 30 Minuten waren wir sicher noch ein wenig nervös und mussten uns erst als Team finden“, meinte Teamchef Bader. „Es ist aber äußerst positiv, dass wir einen 0:3-Ru?ckstand aufgeholt haben. Das heißt, dass unsere Trainingseinheiten einen guten Effekt auf die Kondition der Spieler nehmen.“

Eine Verlängerung war die Folge, diese dauerte aber nur wenige Sekunden. Andrew Sarauer sorgte mit dem ersten Torschuss in der Extrazeit fu?r den ungarischen Heimsieg. In weniger als 24 Stunden haben aber die Österreicher die Möglichkeit zur Revanche in der Erste Bank Arena in Wien (ab 19:15 Uhr live bei ORF Sport+ und LAOLA1.tv).
„Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Spiel zufrieden. Es war im Vorfeld sicher nicht zu erwarten, dass es eine so ausgeglichene Partie wird. Auf den zweiten 30 Spielminuten können wir aufbauen und am Donnerstag wieder so auftreten“, fu?gte Bader noch an.

Ungarn – Österreich 4:3 n.V. (1:0,2:1,0:2)
Tore: Sofron (2.), Erdely (30./PP), Nagy (32./PP), Sarauer (61.) bzw. Ganahl (38.), Strong (49., 55.)
Strafminuten: 8 bzw. 14


Quelle:red/PM