3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 GEPA/Red Bulls

Salzburg will in Linz Finaleinzug fixieren



Teilen auf facebook


Dienstag, 03.April 2018 - 12:40 - Der EC Red Bull Salzburg bestreitet morgen, Mittwoch, das sechste Playoff-Halbfinalspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den EHC LIWEST Black Wings Linz und kann mit einem Sieg in Linz den Einzug ins Finale perfekt machen (20:20 Uhr, ServusTV & Sky Sport). Gestern haben die Red Bulls zuhause im fünften Aufeinandertreffen mit 4:3 nach Overtime gewonnen und führen damit in der Best-of-Seven-Serie mit 3:2.

Das war gestern nichts für schwache Nerven. Das fünfte Halbfinalspiel zwischen den Red Bulls und den Black Wings Linz zog alle Register einer Playoff-Partie; harte Zweikämpfe, hektische Szenen abwechselnd vor beiden Toren, zweimal mussten die Red Bulls einen Rückstand verkraften und schließlich die Verlängerung, in der Rob Schremp die Red Bulls mit seinem Tor in der 77. Minute erlöste.

Nun führen die Salzburger in der Best-of-Seven-Serie mit 3:2 und haben morgen in Linz erstmals die Gelegenheit, ins Finale einzuziehen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, denn die Oberösterreicher haben auch ihre letzten beiden Heimspiele gewonnen, nachdem sie jeweils davor in Salzburg unterlagen, dürfen sich auch morgen wieder der laufstarken Unterstützung ihres Publikums sicher sein und werden alles dafür tun, das Saison-Aus zu verhindern.

Dessen sind sich die Red Bulls nur allzu bewusst. Torhüter Bernhard Starkbaum erwartet in Linz „einen Hexenkessel. Wir müssen uns voll auf das Spiel fokussieren und wenn wir so spielen wie gestern in Salzburg, bin ich überzeugt, dass wir auch in Linz gewinnen können.“

Auch Rob Schremp will die Serie möglichst im ersten Anlauf beenden: „Es wird Zeit, dass wir in Linz einmal das umsetzen, was wir uns schon in den letzten beiden Spielen dort vorgenommen hatten, aber nicht gemacht haben.“

Head Coach Greg Poss hatte schon gestern nach dem Sieg gewarnt, dass sich die Jungs darauf nicht ausruhen können, sondern sofort wieder nach vorn orientieren müssten: „Wir wissen, wie hart es ist, in Linz zu spielen und haben bis jetzt dort noch nicht unsere beste Leistung abrufen können. Das müssen wir korrigieren und bereit sein, härter als Linz zu arbeiten. Das heißt nicht automatisch, dass wir dann gewinnen, aber wir hätten die besten Chancen dazu.“

Anders als bei den letzten zwei Auswärtsspielen hat die Mannschaft heute in Salzburg trainiert und wird erst morgen am Spieltag nach Linz fahren. „Wir wollten etwas ändern“, sagt Greg Poss. „Es ist ein sehr langer Tag im Hotel, da das Spiel erst spät beginnt und bei den letzten beiden Spielen hat uns das nicht geholfen.“ Spielbeginn in Linz ist um 20:20 Uhr.

Bereits fix für das Finale qualifiziert ist der HCB Südtirol Alperia, der sich gegen den Vorjahres-Champion, die Vienna Capitals, mit 4:1 Siegen – gestern gewannen die Südtiroler das entscheidende Spiel in Wien mit 2:1 – durchgesetzt hat. Damit würde sich der Sieger des Halbfinalduells Salzburg vs. Linz automatisch vorzeitig zum österreichischen Meister küren.
Erste Bank Eishockey Liga | Playoff-Halbfinale
EHC LIWEST Black Wings Linz – EC Red Bull Salzburg
Mi, 04.04.2018; Linz, 20:20 Uhr
Live bei ServusTV, Servushockeynight.com & Sky Sport

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM