3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

ÖEHV Logo neu EBEL

Österreichs Damen ringen Teschechien nieder



Teilen auf facebook


Samstag, 31.März 2018 - 21:55 - Das Team Austria gewinnt in Wien gegen Tschechien mit 4:2 und beendet damit die "Durststrecke" gegen diese Top Nation - seit 27. Februar 2010 (7:4 in Kitzbühel) hatten die Tschechinnen alle Duelle gewonnen...

Das Spiel war von Beginn an sehr intensiv und lieferte gute Aktionen, aber auch verbissene Zweikämpfe. Mit dem ersten Überzahlspiel ging das rot-weiss-rote Team in der 18. Spielminute in Führung, die dann bis zum Ende nicht mehr hergegeben wurde. Bereits bei 56:57 nahm der tschechische Coach seine Torfrau zugunsten einer zusätzlichen Feldspielerin beim Stand von 3:2 vom Eis, Österreich traf 22 Sekunden vor Ende zum alles entscheidenden 4:2 ins leere Tor. Morgen geht es dann um 13:40 Uhr mit dem Spiel gegen Ungarn in Salzburg weiter.

"Es ist immer gut, wenn wir gegen A-Nationen gewinnen, auch wenn Tschechien heute nicht in Bestbesetzung da war. Von den Sachen, die ich sehen wollte, konnte ich bereits ca. 80% sehen. Einige junge Spielerinnen haben auch gezeigt, dass sie auf diesem Niveau mithalten können. Wir haben heute einiges ausprobiert und werden das auch morgen gegen Ungarn machen. Das was heute nicht funktioniert hat, versuchen wir morgen besser zu machen!" so das Resümee von Teamchef Risto Kurkinen.

Auch Kapitänin Charlotte Wittich gibt sich zuversichtlich: "Das Grundgerüst steht, jetzt haben wir noch die Möglichkeit, an den Details zu arbeiten und das eine oder andere zu verbessern. Die jungen Spielerinnen haben sich gut eingefügt und die Richtung in Hinblick auf die WM passt!"

Das nächste Spiel:

Sonntag, 1. April 2018, 13.40 Uhr:
Österreich - Ungarn (Eisarena Salzburg)
Schiedsrichter: KAINBERGER Julia; KLEMM Anja, Sporer Patrick


Quelle:red/ÖEHV