Expa

Break! Bozen schafft die Sensation in Wien



Teilen auf facebook


Donnerstag, 29.März 2018 - 22:58 - Das Heimrecht der Vienna Capitals ist durchbrochen! Der Titelverteidiger führte zwar im Heimmatch gegen Bozen zwei Mal, aber die Italiener verbissen sich in diese Partie und feierten schließlich einen 3:2 Overtimesieg. Damit haben die Südtiroler nun die Serie selbst in der Hand...

Wien musste sich in Spiel drei der Halbfinalserie gegen Bozen erstmals in den Playoffs der Erste Bank Eishockey Liga zuhause Bozen geschlagen geben. Und das, obwohl man die Partie über weite Strecken kontrollierte. Aber es verlangte den Wienern wieder viel Arbeit ab, sich überhaupt vor dem Tor in Szene zu setzen. Vor allem in Überzahl hatten die Gastgeber Probleme. Insgesamt wurden acht Minuten im Powerplay – inklusive 72 Sekunden doppelter Überzahl – ungenützt gelassen. Von Bozen kam in den ersten 20 Minuten nur ein gefährlicher Schuss. Doch das 0:1 von Michael Halmo konnte nur die Querlatte verhindern (10.). Ihm tat es Aaron Brocklehurst gleich, der in Minute 14 nur die Stange traf. Kurz vor der Pause sollte es aber doch klingeln, weil das Bozner Bollwerk erstmals in dieser Partie ungeordnet im eigenen Drittel auftrat. Diese Chance ließ sich Jamie Fraser nicht nehmen und hämmerte den Puck exakt ins Kreuzeck (19.).

Das zweite Drittel ist rasch erzählt: Nachdem in den beiden vorherigen Spielen jeweils die Heimmannschaft im Mittelabschnitt groß aufspielte, agierten beide vorsichtig. Ein gegenseitiges Neutralisieren auf taktisch hohem Niveau spielte sich also ab. Einzig Jerry Pollastrone (32., 36.) konnte zweimal im Konter abziehen. Für die Foxes scheiterte Alex Petan zur Spielmitte aus kurzer Distanz an JP Lamoureux (30.).

Einen Traumstart erwischten die bisher völlig ungefährlichen Gäste in den Schlussabschnitt. Da fasste sich Chris DeSousa ein Herz, umkurvte das gegnerische Tor und legte den Puck direkt auf die Schaufel von Alex Petan, der aus dem Slot unbedrängt zum Ausgleich einschieben konnte (43.). Neun Minuten, geprägt von beidseitigem Fokus auf solide Defensive, vergingen, ehe Kelsey Tessier den Puck aus dem Nichts und vollem Lauf zur neuerlichen Führung in die Maschen (52.) schlenzte. Doch auch das ließ die Füchse nicht fallen, denn abermals war Alex Petan zur Stelle und führte 28 Sekunden vor Schluss bei bereits verwaistem Bozner-Tor noch die Verlängerung herbei. Da entwickelte sich dann ein munteres Hin und Her, das die Caps ohne Topscorer Rafael Rotter bestreiten mussten, der sich kurz vor der Schlusssirene verletzt hatte. Im ersten Konter fixierte Angelo Micelli den ersten Bozen-Playoffsieg in Wien und das Heimrecht in der Serie. In Minute 65 brachte er die Scheibe aufs Tor, Patrick Peter bugsierte sie mit dem Schlittschuh schlussendlich ins eigene Gehäuse.

Vienna Capitals – HCB Südtirol Alperia 2:3 n.V. (1:0, 0:0, 1:2, 0:1)
Tore Capitals: Fraser (19.), Tessier (52.)
Tore Bozen: Petan (43., 60.), Micelli (65.)

Stand in der „Best-of-Seven“-Serie, VIC-HCB: 1:2

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga