3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 gepa/red bulls

Salzburg stürmt in Dornbirn in die zweite Runde



Teilen auf facebook


Dienstag, 20.März 2018 - 21:39 - Zwei Mal hatte Dornbirn seine Saison verlängern können, in Spiel 6 des Play Off Viertelfinales war dann aber Endstation. Red Bull Salzburg feierte in Vorarlberg einen klaren 6:2 Sieg und fixierte damit den Aufstieg ins EBEL Halbfinale, während Dornbirn den Sommerurlaub planen kann.

Der EC Red Bull Salzburg gewann das sechste Playoff-Viertelfinalspiel auswärts gegen die Dornbirn Bulldogs mit 6:2 und entschied damit die Viertelfinalserie mit 4:2 Siegen für sich. Nach einem schwierigen ersten Drittel waren die Salzburger ab dem zweiten Drittel die bessere Mannschaft und haben mit der 3:1-Führung nach 40 Minuten den Grundstein zum späteren Sieg gelegt. Im Halbfinale treffen die Red Bulls nun auf die EHC LIWEST Black Wings Linz.

Zum sechsten Duell mit Dornbirn mussten die Red Bulls neben Raphael Herburger auch Thomas Raffl verletzt vorgeben. Dennoch hatten die Salzburger einen optimalen Start in die Partie, Julien Brouillette netzte bereits in der zweiten Minute den Abpraller nach einem Schuss von Peter Mueller zur Führung ein. Doch schon vier Minuten später antworteten die Gastgeber mit dem Ausgleich, James Arniel verwertete einen Querpass am langen Pfosten. Danach hatten die Vorarlberger die besseren Szenen, Jerome Leduc traf u.a. in der 12. Minute aus dem halbhohen Slot freistehend die Querstange. In der 14. Minute aber gingen die Salzburger wieder in Führung, Michael Schiechl setzte sich bei einem Konter stark durch und spielte den Rückpass auf Alexander Cijan, der direkt vor Dornbirns Goalie Rasmus Rinne einnetzte. Damit wurden die Red Bulls auch wieder offensiver und nahmen die 2:1-Führung sicher mit in die erste Pause.

Den zweiten Abschnitt eröffnete Ryan Duncan in der 22. Minute mit einem satten Schuss an die Querstange. Die Red Bulls kontrollierten jetzt das Spiel, mussten aber auch einige brenzlige Situationen meistern, bei denen Goalie Bernhard Starkbaum auf dem Posten war. In der 30. Minute wurde Kapitän Matthias Trattnig bei einem kurzen Alleingang kurz vor dem Tor gefoult und verwandelte den anschließenden Penalty zur 3:1-Führung. Danach drückten die Red Bulls weiter und schossen viel aufs Tor, die Scheibe verfehlte selbiges ein paar Mal nur um Zentimeter. In der 34. Minute allerdings durfte sich auch Bernhard Starkbaum neuerlich auszeichnen, als er Dornbirns Kevin Macierzynski nach Sololauf stoppte. Nach 40 Minuten führten die Red Bulls mit dem besseren zweiten Drittel verdient mit 3:1.

Die Salzburger machten im Schlussdrittel so weiter und kurz nach einem guten Powerplay erhöhte Rob Schremp im Slot mit einem gefühlvollen Distanzschuss zur 4:1-Führung. Zwei Minuten später spielte John Hughes die Verteidigung aus, und den Abpraller von seinem Schuss nahm Matthias Trattnig und erhöhte mit einem Doppelpack aufs 5:1. In der 49. Minute gelang auf der anderen Seite dann auch James Arniel sein zweiter Tagestreffer, er fälschte einen Schuss unhaltbar zum 2:5 aus Dornbirns Sicht ab. Die Red Bulls ließen sich aber nicht mehr beirren und hielten auch in der spannenden und kräftezehrenden Schlussphase an ihrem disziplinierten Spiel fest, als Dornbirn fast fünf Minuten mit sechs Feldspielern agierte. Ryan Duncan sorgte schließlich in der 59. Minute mit dem Empty-Net-Tor für den 6:2-Endstand und besiegelte damit endgültig den hart verdienten Aufstieg ins Playoff-Halbfinale, wo es ab Sonntag gegen die Linzer geht.

Salzburgs Head Coach Greg Poss: "Das erste Drittel war noch sehr knapp, aber wir haben heute kaum Strafen genommen, kein Unterzahltor erhalten und wurden bei 5 gegen 5 immer besser. Dazu konnten wir auch unsere Kadertiefe ausspielen und die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen. Wir freuen uns, die Serie, die wir so hart erwartet hatten, nun gewonnen zu haben und wir haben heute auch gezeigt, dass wir unter Druck gut spielen können."

Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg 2:6 (1:2, 0:1, 1:3)
Tore: Arniel (6., 49.) resp. Brouillette (2.), Cijan (14.), Trattnig (30./PS, 46.), Schremp (44.), Duncan (59./EN)



passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM