3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
2

VSV vs.VIC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 EXPA

Bozen schickt den KAC in den Sommerurlaub



Teilen auf facebook


Dienstag, 20.März 2018 - 21:37 - Der Fluch des Viertplatzierten nach der Pick Round geht weiter! Österreichs Rekordmeister KAC konnte in Spiel 6 der Viertelfinalserie in Bozen das Ruder nicht mehr herumreißen, schaffte noch nicht einmal ein Tor und verlor mit 0:2. Damit stehen die Foxes im Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga Play Offs!

In den ersten Minuten dieser Begegnung blieben zwingende Chancen Mangelware, letztlich waren es die Rotjacken, die sich dem gegnerischen Kasten als erstes Team annähern konnten: Ein Onetimer von Thomas Koch vom linken Flügel aus ging an der kurzen Ecke vorbei (4.), ein Versuch von Mitja Robar aus der Distanz flog neben das Gehäuse (5.). Erst zur Mitte des ersten Drittels wurde auch der HCB Südtirol offensiv aktiver: Ein Fernschuss von Alexander Egger verfing sich im Getümmel vor dem KAC-Tor (9.), einen Wristshot von Chris Carlisle aus dem hohen Slot konnte Martin Schumnig blocken (10.). Noch im gleichen Angriff folgte die bis dahin beste Tormöglichkeit der Partie, Chris DeSousa wischte am langen Pfosten aber freistehend über einen Querpass (11.).

Als dann beim EC-KAC innerhalb einer Minute David Fischer und Patrick Harand in die Kühlbox wandern mussten, durchbrach der HCB seinen Powerplay-Fluch der laufenden Saison in Begegnungen mit den Rotjacken: Bei doppeltem numerischen Vorteil gelang den Italienern ihr erster Überzahltreffer gegen die Klagenfurter in dieser Spielzeit. Matt Tomassoni zog von halblinks ab, Mike Angelidis touchierte am Torraum mit seinem Schläger den Puck noch marginal, Bolzano führte (13.). Die Füchse blieben im Powerplay, ein Fernschuss von Robin Gartner wurde neben das Tor abgefälscht (14.). In der Schlussminute des ersten Durchgangs folgte ein kraftvoller Antritt von Mike Halmo, Domenic Monardo kam an den Abpraller, sein Abschluss verfing sich letztlich jedoch in den Beinen vor dem KAC-Kasten.

Der zweite Abschnitt wurde von einer guten Möglichkeit für den HCB Südtirol eröffnet, ein Fernschuss von Chris Carlisle sprang vom Schlittschuh von Thomas Koch aus nur hauchdünn neben den Kasten (22.). Es sollte für einige Zeit die letzte Gelegenheit der Hausherren bleiben, der EC-KAC erhöhte nun die Schlagzahl und steigerte sich spielerisch gegenüber dem ersten Drittel sehr deutlich. Bei einem „Zwei-gegen-Eins“-Konter steckte Andrew Kozek auf Manuel Ganahl durch, der den Puck neben den kurzen Pfosten setzte (22.), ein Onetimer von Marco Brucker aus dem Slot flog über die Querlatte (23.) und ein Abschluss von Manuel Geier aus zentraler Position wurde gerade noch geblockt (27.). Aus einem Fehler im Aufbauspiel der Rotjacken heraus kam der HCB zu einer seiner wenigen Chancen dieser Phase der Partie, nach Frank-Zuspiel verschoss Anton Bernard jedoch (28.). Die Top-Möglichkeit auf den Ausgleich erzwang schließlich Jamie Lundmark, der sich mit viel Einsatz vom rechten Flügel aus an zwei Gegenspielern vorbei bis an den Crease schob, seinen Versuch, die Scheibe mit der Rückhand unter die Querlatte zu setzen, vereitelte aber Pekka Tuokkola (30.). Weiterhin spielten nur die Rotjacken, Bolzano verteidigte sich jedoch gekonnt und blockte einen Fernschuss von Nick St. Pierre (31.), einen Wristshot von Andrew Kozek (32.) und einen Abschluss aus der Drehung von Lundmark (34.). Gefährlich war der EC-KAC auch in der Schlussminute des Mitteldrittels, als der Puck nach einem Schuss von Martin Schumnig von der Bande vors Tor zurücksprang, wo allerdings sowohl Manuel Geier als auch Jamie Lundmark noch daran gehindert wurden, ihn über die Linie zu drücken.

Der dritte Durchgang machte zunächst den Anschein, von der Charakteristik her eine Fortsetzung des zweiten zu sein, weiterhin waren vor allem die Klagenfurter im Vorwärtsgang. Nach einer energischen Torumrundung legte Lundmark quer auf Manuel Geier, dessen Handgelenksschuss von den Hashmarks aus einmal mehr zur Beute von Pekka Tuokkola wurde (43.). Am Kasten vorbei ging ein von Marco Richter abgefälschter Diagonalpass von Fischer (44.), danach vermochte es Bolzano, die Partie wieder offener zu gestalten. Bei einem Wrap-Around von DeSousa war David Madlener am Posten (45.), den einen „Zwei-gegen-Eins“-Konter abschließenden Haken von Halmo konnte der gute KAC-Schlussmann in höchster Not mit den Beinschonern parieren (47.). Nachdem ein weiterer Abschluss der Rotjacken, ein Tip-In-Versuch Patrick Harands nach Schuss von Manuel Geier, am Gehäuse vorbeiflog (49.), wurde auf der Gegenseite der HCB Südtirol mit mehr Nachdruck gefährlich: Luca Frigo gelangte an einen durch den Slot hoppelnden Puck und setzte seinen Versuch an die Querlatte (50.), ebenfalls nur am Gestänge landete ein Schuss von DeSousa, der durch Kontakt mit der Schlägerschaufel eines KACVerteidigers zur Bogenlampe wurde (52.). Noch im gleichen Shift ließ der Kanadier die Partie jedoch endgültig zu Gunsten seines Teams kippen: Einen Steilpass fälschte er zwischen den Hashmarks positioniert gekonnt in die Maschen ab, der HCB hatte seinen Vorsprung verdoppelt (52.). Mit dem Mut der Verzweiflung ob des drohenden Saisonendes warfen die Klagenfurter noch einmal alles nach vor, wie schon über die gesamte Serie hinweg verteidigten sich die Füchse aber kompakt und gekonnt. Auch in ihrem einzigen Powerplay der Begegnung war den Rotjacken kein Treffer vergönnt, einen Fernschuss von Schumnig blockte Angelidis, bei einem Kracher von David Fischer bekam Tuokkola die Beine noch rechtzeitig zusammen (56.). Nur sporadisch nutzte der Gastgeber die sich bietenden Räume, wenn, dann aber sehr effektiv: Nach einem Odd Man Rush tauchte Monardo frei vor Madlener auf, der jedoch die Oberhand behielt (58.). Wenige Augenblicke später war der Arbeitstag des KAC-Schlussmanns vorzeitig beendet, mit sechs Feldspielern rannte Rot-Weiß gegen das bevorstehende Saisonende an, brachte den Puck - sinnbildlich für diese Play-Off-Serie - aber nicht mehr über die Linie. Der HCB Südtirol entschied das sechste Viertelfinalspiel letztlich mit 2:0 für sich und zog mit einem Gesamtscore von 4:2 in die Vorschlussrunde ein. (HB)

HCB Südtirol – EC-KAC 2:0 (1:0,0:0,1:0)
Tore HCB Südtirol:
Mike Angelidis (12:54 Matt Tomassoni, Robin Gartner/PP2)
Chris DeSousa (51:40/Stefano Marchetti, Alexander Egger)

Tore EC-KAC:
Keine

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga