3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

18.03.2018, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, Vienna Capitals vs HC TWK Innsbruck Die Haie, Playoff Viertelfinale, 5. Spiel, im Bild Kyle Klubertanz (UPC Vienna Capitals) und Hunter Bishop (HC TWK Innsbruck Die Haie) // during the Erste Bank Icehockey League 5th round quarterfinal playoff match between Vienna Capitals and HC TWK Innsbruck Die Haie at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2018/03/18. EXPA Pictures ? 2018, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Dritter Anlauf der Capitals gegen Innsbruck aufzusteigen



Teilen auf facebook


Montag, 19.März 2018 - 13:40 - Die Vienna Capitals zieht es zu Spiel 6 erneut nach Innsbruck. Nach der gestrigen 1:2-Heimniederlage gegen den HCI liegt der Titelverteidiger der Erste Bank Eishockey Liga weiter in der Play-Off-Viertelfinalserie mit 3:2 in Führung. Morgen hat das Team von Head-Coach Serge Aubin, auswärts in der Tiroler Landeshauptstadt, die nächste Möglichkeit den Aufstieg in das Halbfinale zu fixieren.

„Es kommt bei uns jetzt sicher keine Panik auf. Ich habe vor dem Start der Play-Offs schon gesagt, dass wir auf 21 Spiele eingestellt sind. Daran hat sich nichts geändert. Jeder, der mich kennt weiß, dass mein Team gedanklich immer in der Gegenwart lebt und von Spiel zu Spiel denkt. Jetzt heißt es sich auf das nächste Duell in Innsbruck zu konzentrieren und dort vom ersten Bully an bereit zu sein.“ Gleich nach der Schlusssirene, gestern bei der 1:2-Heimniederlage gegen Innsbruck, richtete Head-Coach Serge Aubin seinen und den Fokus seiner Mannschaft auf Game 6 am Dienstag. Heute Vormittag machten sich die Vienna Capitals auf den Weg in die Tiroler Landeshauptstadt. Am Nachmittag steht ein Eistraining in der Tiroler Wasserkraft Arena auf dem Programm. „Wir werden an ein paar Schrauben drehen und morgen bereit sein“, weiß der Kanadier wo der Hebel angesetzt werden muss.

Die letzten beiden Niederlagen bremsten den Wiener Play-Off-Run. Die Vienna Capitals führen jedoch in der Viertelfinalserie weiter mit 3:2 und haben morgen den nächsten Matchpuck auf dem Schläger, um den Einzug ins Halbfinale klarzumachen. „Meine Jungs sind mental stark. Jeder ist positiv eingestellt. Wir wissen, dass wir etwas unter Zugzwang stehen und auf uns natürlich keine leichte Aufgabe wartet. Ich kenne jedoch meine Mannschaft gut. Alle meine Cracks wissen genau was sie morgen zu tun haben“, so Aubin.

Während das erste Play-Off-Duell mit 4:1 eine klare Sache für Wien war, entschied in Spiel 2 bis 5 jeweils nur ein Treffer über Sieg oder Niederlage. „Es wird bestimmt sehr hart, aber das sind wir gewohnt. Unser Ziel ist dasselbe wie bei der letzten Reise nach Innsbruck. Wir wollen dort alles klarmachen“, erklärt Rafael Rotter und Linienpartner Taylor Vause ergänzt: „Wir haben in der laufenden Saison konstant gezeigt, dass wir mit unseren Leistungen zu den Top-Teams der Liga gehören. Wir müssen einfach unser Potential abrufen. Ich bin mir sicher, dass uns das auch gelingen wird.“ Relaxt aufs Eis gehen und den Job erledigen. So lautet auch die Vorgabe von Aubin. „Wir müssen wieder mit dem Puck ins Spielen kommen. Wir bekommen die Räume, um unsere Kombinationen aufzuziehen, nutzen sie aber nicht. Mein Team muss entspannt aufs Eis gehen und einfach das zeigen was es schon so oft erfolgreich unter Beweis gestellt hat.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM