3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Sabres sind österreichischer Damenmeistesr



Teilen auf facebook


Sonntag, 18.März 2018 - 9:47 - Mit dem dritten Sieg in der „Best of five“ Finalserie sicherte sich der EHV Sabres Wien den österreichischen Staatsmeistertitel. In einem spannenden, schnellen und abwechslungsreichen Play off-Spiel führten die Eagles bis zur 49. Minute, ehe die Wienerinnen mit einem Doppelschlag den Sieg und den Titel fixierten.

Den Gästen aus Wien fehlte noch ein Sieg um in der Finalserie „Best of five“ den Meistertitel zu fixieren. Die Eagles gestalteten jedoch in den ersten 10 Minuten klar das Spiel. Drei tolle Chancen konnten die Salzburgerinnen nicht verwerten. Eine Unsicherheit in der 12. Minute konnten hingegen die Gäste trocken zum ersten Treffer nutzen. Nach Pass von Anna Hanser konnte Theresa Schafzahl ungehindert abziehen. Jetzt gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Einen schnelles Solo von Anna Meixner konnte Annika Fazokas nur mit einem Foul bremsen. Den folgenden Penalty durch Meixner ausgeführt, konnte Salzburgs Torfrau Allison Charter souverän parieren.

Im folgenden Mitteldrittel präsentierten sich die Eagles bärenstark. Große läuferische Leistung und der direkte Zug aufs Tor der Wienerinnen brachte in der 22. Minute durch Cassidy Tucker den Ausgleich. Die Führung der Eagles gelang ihnen vier Minuten später sogar in Unterzahl. Cassidy Tucker bediente Sophia Volgger perfekt, die das Short handed Goal erzielte. In Folge hatten die Eagles noch tolle Torchancen, doch auch Wien war ständig präsent und weiterhin torgefährlich. Die Eagles zu dem Zeitpunkt die Führung ausbauen müssen.

Mit der knappen Führung geht’s ins Schlussdrittel. Die Eagles waren bestrebt, das Spiel im Griff zu behalten und von einer gesicherten Abwehr rasch die neutrale Zone zu überwinden. Dies gelang dem Team der Eagles auch bis zur 48. Minute. Da stürmte Theresa Schafzahl direkt von der Bank kommend unwiderstehlich auf das Eagles Tor und fixierte mit einem platzierten Schuss den Ausgleich für Wien. Jetzt waren wieder die Gäste am Drücker und zu allem Überdruss für die Salzburgerinnen konnte Victoria Hummel eine Minute später das Spiel zu Gunsten der Sabres drehen. Die neuerliche Führung für Wien weckte nochmals die Kräfte der Eagles. Doch wirklich viel ließ die Defensive der Sabres nicht mehr zu. Viel Kampf um jeden Puck von beiden Seiten und die Zeit lief den Eagles davon. Auch ein Timeout Salzburgs brachte nicht den erhofften Erfolg. Die Gäste störten Salzburgs Spielaufbau erfolgreich und schafften somit den dritten Sieg in der Finalserie, der den Österreichischen Meistertitel bedeutete.

DEC Salzburg Eagle - EHV Sabres Wien 2:3 (0:1, 2:0, 0:2)


Quelle:red/PM