3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 GEPA/Red Bulls

München gleicht Serie gegen Bremerhaven aus



Teilen auf facebook


Freitag, 16.März 2018 - 22:27 - Der EHC Red Bull München hat den Heimvorteil im Playoff-Viertelfinale zurückerobert. Die Bayern gewannen Spiel zwei bei den Fischtown Pinguins mit 6:3 (3:0|1:2|2:1) und glichen in der Best-of-Seven-Serie aus. Vor 4.647 Zuschauern in der ausverkauften Eisarena Bremerhaven trafen sechs verschiedene Spieler für den Deutschen Meister. Die dritte Partie findet am Sonntag in München statt.

Nach 52 Sekunden sorgte Brooks Macek per Handgelenkschuss ins lange Eck für einen Traumstart der Red Bulls. Die Gäste waren im ersten Drittel deutlich überlegen und erspielten sich eine Reihe von Topchancen, von denen sie zwei verwandelten: Maximilian Kastner staubte nach einem Schuss von Andreas Eder erfolgreich zum 2:0 ab (13.); das 3:0 erzielte Keith Aucoin im Powerplay (18.). Dazu kamen Lattentreffer von Yannic Seidenberg (8.) und Michael Wolf (14.).

Nach dem Seitenwechsel meldete sich Bremerhaven stark zurück und verkürzte durch Michael Moore (23.). München stand nun unter Druck, hielt dem aber stand und zeigte sich vor dem gegnerischen Tor effizient: In Überzahl erzielte Patrick Hager das 4:1 (29.). Drei Minuten später schmolz der Vorsprung erneut auf zwei Tore, weil Wade Bergman von der blauen Linie traf.

In der ersten Minute des Schlussabschnitts brachte Kristopher Newbury die Pinguins auf ein Tor heran. Beide Mannschaften lieferten sich danach ein höchst intensives und spannendes Duell. In der 56. Minute fiel die Entscheidung: Münchens Torhüter Danny aus den Birken verhinderte mit einer Glanztat gegen Kristopher Newbury den Ausgleich; im Gegenzug fälschte Frank Mauer einen Schuss von Dominik Kahun zum 5:3 für die Red Bulls ab. Kurz vor dem Ende markierte Jason Jaffray per Empty-Net-Treffer den 6:3-Endstand (58.).

Dominik Kahun: „Es war ein ähnliches Spiel wie vor zwei Tagen. Wir haben wieder früh geführt, hatten dann aber nach dem ersten Gegentor erneut Probleme. Bremerhaven ist fast herangekommen. Zum Glück haben wir aber zu den richtigen Zeitpunkten nachgelegt.“

Fischtown Pinguins Bremerhaven - EHC Red Bull München 3:6 (0:3|2:1|1:2)
Tore
0:1 | 00:52 | Brooks Macek
0:2 | 12:49 | Maximilian Kastner
0:3 | 17:27 | Keith Aucoin
1:3 | 22:11 | Michael Moore
1:4 | 28:45 | Patrick Hager
2:4 | 31:21 | Wade Bergman
3:4 | 40:26 | Kristopher Newbury
3:5 | 55:50 | Frank Mauer
3:6 | 58:29 | Jason Jaffray
Zuschauer 4.647


Quelle:red/PM