GEPA/Red Bulls

Ritten wirft die Salzburg Juniors raus



Teilen auf facebook


Freitag, 16.März 2018 - 5:26 - Die Red Bull Hockey Juniors standen vor Spielbeginn im fünften Alps Hockey League Viertelfinale gegen die Rittner Buam auswärts mit dem Rücken zur Wand. Trotz einer starken Aufholjagd im dritten Spielabschnitt musste man sich am Ende mit 4:3 gegen den amtierenden AHL-Meister aus Südtirol geschlagen geben. Die Juniors verlangten den ‚Buam‘ in einer tollen Playoff-Serie bis zur letzten Minute alles ab. Das Erreichen der Playoffs und sogar der erste AHL-Post-Season-Sieg sind für das junge Farmteam am Ende ein Achtungserfolg.

Unverändert startete die Mannschaft in das fünfte Playoff-Spiel auswärts in Ritten. Trainer Matt Curley setzte sein Vertrauen auch weiterhin auf den deutschen Daniel Fießinger im Tor. Und dieser bekam gleich einiges zu tun. Nachdem die Juniors ihr erstes Powerplay ungenutzt ließen, zeigten die Rittner Buam ihre Stärke im Überzahlspiel – Oscar Ahlström traf in Minute 17. zur 1:0-Führung der Hausherren, was zugleich den Pausenstand bedeutete.

Die Red Bulls kamen stark aus der Kabine, glichen durch Florian Baltram in der 22. Spielminute aus, der nach einem Pass von Daniel Wachter Torhüter Patrick Killeen im Tor der ‚Buam‘ ein erstes Mal bezwang. Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nicht lange: Innerhalb drei Minuten stellte Ritten den alten Vorsprung wieder her bzw. zog auf 3:1 davon (28.). Cole und Topscorer Alexander Frei trafen für die Gastgeber.

Dass die Red Bull Hockey Juniors bis zum Schluss nicht aufstecken, haben sie im Grunddurchgang des Öfteren bewiesen. Bei diesem Entscheidungsspiel erzielte man im dritten Spielabschnitt durch zwei Treffer von Samuel Soramies und Kapitän Victor Östling den 3:3-Ausgleich (50.), erspielte sich somit die Nachspielzeit. In der Overtime war jedoch bereits nach 32 Sekunden Schluss. Oscar Ahlström setzte mit seinem zweiten Tagestreffer zum 4:3 den Schlusspunkt in einer hochkarätigen Viertelfinalserie. Somit ziehen die Rittner Buam mit dem Gesamtscore von 4:1 in das AHL-Halbfinale ein. Die Red Bull Hockey Juniors verabschieden sich erhobenen Hauptes unter den Top 8 als zweitbestes österreichisches Team aus der diesjährigen Alps Hockey League.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Wir haben heute einen Weg gefunden, das Spiel in die Overtime zu bringen. Schade, dass das Ende schon so früh eintrat. Am Ende muss man aber festhalten, dass jedes einzelne Spiel sehr knapp war, mit Empty-Net-Treffern entschieden wurde und wir es Ritten sehr, sehr schwer machten, die Serie zu gewinnen. Ritten ist eine sehr starke Mannschaft, der Meisterweg wird auch über sie führen. Ich wünsche ihnen an dieser Stelle alles Gute für die restliche Post-Season. Ich bin heute sehr stolz auf jeden einzelnen meiner Spieler."

Rittner Buam – Red Bull Hockey Juniors 4:3 OT (1:0, 2:1, 0:2, 1:0)
Tore: Ahlström O. (17./PP1, 61.), Cole (25.), Frei (28.) - resp. Baltram (23.), Soramies (44.), Östling (50.)

Endstand in der Best-of-7-Serie: Juniors 1 - Ritten 4


Quelle:red/PM