3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 GEPA/Red Bulls

Überraschung durch Salzburgs Juniors zum Play Off Auftakt



Teilen auf facebook


Mittwoch, 07.März 2018 - 7:28 - Die Red Bull Hockey Juniors mussten im ersten Spiel der Best-of-7-Viertelfinalserie in der Alps Hockey League beim amtierenden Meister Rittner Buam antreten. Auf Platz sieben nach der Regular Season wurden die Juniors von den zweitplatzierten Südtirolern ‚gepickt‘ und standen als junges Team sogleich in der Außenseiterrolle. Diese lag den Red Bulls beim ersten Aufeinandertreffen, entschieden das Spiel mit 3:1 für sich. Bereits am Donnerstag, 6. März empfängt man in der Eisarena Salzburg die ‚Buam‘ beim ersten Playoff-Heimspiel in der jungen AHL-Geschichte. Spielbeginn ist um 19.15 Uhr.

Gestärkt mit der Motivation des Playoff-Einzugs reisten die Red Bull Hockey Juniors mit breiter Brust nach Südtirol. Der Matchplan – „kleine Dinge richtigmachen, viel eislaufen und diszipliniert sein“ - war für die recht unerfahrene, junge Mannschaft von Trainer Matt Curley klar vorgegeben. Mit dem Deutschen Daniel Fießinger im Tor startete das Farmteam bereits nach 43 Sekunden mit einer vierminütigen Überzahlmöglichkeit, als Ivan Tauferer nach einem Ellbogencheck mit 2+2 Minuten auf der Strafbank Platz nahm. So hatte Patrick Killeen, seinerseits einer der besten Torhüter im Grunddurchgang, gleich alle Hände voll zu tun. Die Führung der Red Bulls in Minute 17. konnte aber auch er nicht verhindern. Samuel Soramies traf nach Pass von Lukas Schreier zum 1:0 – das war zugleich der Alps Hockey League Premierentreffer der Juniors in den Playoffs.

Das Farmteam war hervorragend auf die Rittner Buam eingestellt, erhöhte in Minute 28. durch Daniel Wachter auf 2:0. Mit typischer Playoff-Härte kämpften beide Mannschaften um jeden Zentimeter. Die Gastgeber verzweifelten dabei mit ihren Chancen am Schlussmann der Red Bulls, der nach 40. Minuten die ‚Null‘ festhielt. Im Schlussabschnitt ging es weiter heiß zur Sache. Ein erstes Unterzahlspiel verteidigten die Juniors ohne Gegentreffer, bei der zweiten Strafe schlugen die Gastgeber dann in Person von Topscorer Alexander Frei (24 Tore im Grunddurchgang) zu und verkürzten auf 1:2 aus ihrer Sicht. Am Ende nahmen sie Torhüter Killeen für einen sechsten Feldspieler vom Eis und drückten auf den Ausgleich. Lukas Kainz setzte mit seinem Empty-Net-Treffer den Schlusspunkt, womit die Red Bull Hockey Juniors den ersten Playoff-Sieg in der Alps Hockey League feiern.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Mit gutem Einsatz haben wir heute fast 60 Minuten ein gutes Spiel abgeliefert. Kurze Wechsel, Rotation aller Linien und Ruhe bewahrt. Wir haben einige Chancen kreiert, aber liegen gelassen. Schlussendlich mit einem Sieg in das Playoff gegen eine Mannschaft wie Ritten zu starten, ist sehr schön für uns. Ich erwarte am Donnerstag jedoch ein ganz schwieriges Spiel. Es wird noch ein langer Weg für uns werden."

Rittner Buam – Red Bull Hockey Juniors 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)
Tore: Frei (58./PP1) - resp. Soramies (17.), Wachter (8.), Kainz (60./EN)

Stand in der Best-of-7-Serie: Juniors 1 - Ritten 0


Quelle:red/PM