3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
2

VSV vs.VIC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

SALZBURG,AUSTRIA,04.MAR.18 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, pick round, EC Red Bull Salzburg vs KAC Klagenfurt. Image shows Thomas Koch (KAC) and Robert Schremp (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Hans Osterauer - For editorial use only. Image is free of charge.

Salzburg schafft CHL Quali gegen den KAC



Teilen auf facebook


Sonntag, 04.März 2018 - 21:36 - Der EC Red Bull Salzburg gewann zum Abschluss der Pick Round gegen den EC-KAC 3:2/SO und sicherte sich das zweite Champions Hockey League Ticket für 2018/19. Im Viertelfinale treffen die Mozartstädter nun auf die Dornbirn Bulldogs, Klagenfurt auf den HCB Südtirol Alperia.

Klassischer Fehlstart für die Heimischen: Bereits nach 51 Sekunden ging der KAC durch Nick St. Pierre in Führung. Beide Teams gingen daraufhin volles Tempo und suchten den Abschluss. Kurz nach der Gästeführung rettete Starkbaum gegen Talbot, im Gegenzug scheiterte Cijan am Goalie. Es folgte ein Powerplay der Bullen, in dem sie sich zwei Minuten im Angriffsdrittel festsetzten, einzig Topchancen fehlten. Nach sieben Minuten hatte Peter Hochkofler Pech, er kam völlig frei vor Duba zum Abschluss, traf jedoch die Stange. Der Ausgleich folgte kurz danach, Kapitän Thomas Raffl bediente Alexander Rauchenwald ideal und dieser ließ dem KAC-Schlussmann keine Chance. In Minute 16 wurde es nochmals richtig spannend. Zuerst rettete Starkbaum mit einem super Save, im Gegenzug erwischte Duba die Scheibe gerade noch auf der Torlinie.

Im Mittelabschnitt kamen die Red Bulls besser aus der Kabine und gingen nach vier Minuten erstmals durch Alexander Pallestrang in Führung. Sein Schuss von der blauen Linie wurde noch von einem Klagenfurter abgefälscht. Die Führung hielt jedoch nur ein paar Minuten, der KAC glich im Konter durch Andrew Kozek aus. Den Gastgebern unterliefen immer wieder Stellungsfehler in der Defensive, wodurch beinahe jeder KAC Angriff gefährlich wurde. Gegen Jamie Lundmark konnte Starkbaum die Scheibe gerade noch vor der Linie unter sich begraben.

Nach der zweiten Pause bekamen die Fans nur noch Einbahnhockey zu sehen. Die Red Bulls schnürten den KAC im eigenen Drittel ein und deckten Duba mit Schüssen ein. Doch der Goalie war nicht zu bezwingen. Hughes und Brouillette (Stange im Powerplay) vergaben die besten Möglichkeiten. So ging es in die Verlängerung, womit für Salzburg Platz 1 nicht mehr zu erreichen war, da die Capitals drei Punkte gegen Innsbruck holten. Nachdem in der Overtime auch Harris und Raffl scheiterten, folgte die Entscheidung im Penaltyschießen und da behielten die Red Bulls durch Treffer von Mueller und Herburger die Oberhand.

EC Red Bull Salzburg – EC-KAC 3:2 n.P. (1:1,1:1,0:0,0:0,1:0)<(B>
Tore RBS: Rauchenwald (10.), Pallestrang (24.), Herburger (65./entsch. Pen.)
Tore KAC: St. Pierre (1.), Kozek (28.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga