3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 GEPA/Red Bulls

Salzburgs Juniors mit missglückter Generalprobe für das Playoff



Teilen auf facebook


Sonntag, 04.März 2018 - 8:35 - Im letzten Spiel im Alps Hockey League Grunddurchgang reisten die Red Bull Hockey Juniors nach Vorarlberg in die Rheinhalle. Mit dem EHC Lustenau traf man auf einem Gegner, der das Playoff in dieser Spielzeit nicht erreichte. Da sich die Gastgeber mit 5:3 durchsetzten, beenden die Red Bulls die Regular Season mit einer Niederlage. In der Tabelle blieb man unverändert auf dem 7. Rang, da Sterzing gegen Cortina verlor. Für die Mannschaft von Matt Curley startet das Viertelfinale am 6. März mit einem Auswärtsspiel. Am morgigen Sonntag wählen die besten drei Teams ihren Viertelfinalgegner.

Für die Red Bull Hockey Juniors startete das letzte Spiel im Grunddurchgang definitiv nicht nach Wunsch. Bereits nach 83 Sekunden musste Daniel Fießinger das erste Mal hinter sich greifen. Max Wilfan traf zur frühen Führung für die Gastgeber. Weitere Chancen fanden beide Mannschaften sehr spärlich vor. Mit dem 1:0 für Lustenau ging es in die erste Pause.

Wie schon zuvor erwischten die Vorarlberger einen Traumstart nach Wiederanpfiff. Bei 2:0 nutzte der ehemalige EBEL-Crack Jeff Ulmer ein Powerplay, um nach 42 Sekunden die Führung zu verdoppeln. Danach mussten zwei Lustenauer auf die Strafbank. In doppelter Überzahl besorgte Verteidiger Emil Quaas – spielte erst Anfang der Woche noch mit dem EHC Red Bull München in der DEL – den Anschlusstreffer nach Zuspiel von Östling und Kainz. Kurz vor dem Drittelende kam es bitterhart für das Farmteam: mit drei Toren innerhalb 88 Sekunden legte Lustenau nach, zog auf 5:1 davon. Danach reagierte Trainer Matt Curley und brachte den Villacher Nicolas Wieser anstelle von Fießinger.

Im letzten Abschnitt bäumten sich die Red Bulls noch einmal auf, erwischten dieses Mal den besseren Start: Nico Feldner verkürzte mit seinem 9. Saisontreffer (42.). Mit dem Treffer zum 3:5 aus Sicht der Juniors brachte Tobias Eder sein Team noch einmal heran (55.), das Spiel konnte man aber nicht mehr drehen. So schließt man den Grunddurchgang auf dem 7. Tabellenplatz ab. Das Viertelfinale, gespielt im Best-of-7-Modus, startet für die Red Bulls am kommenden Dienstag, 6. März auswärts. Auf wen man im Playoff trifft, wird am morgigen Sonntag entschieden, wenn die besten drei Teams ihre Picks wählen.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Es hatte heute den Anschein, als wären die Jungs im Kopf schon im Playoff. Wir haben nicht die Leistung gezeigt, mit der man Spiele gewinnt. Das letzte Drittel war o.k., aber, wenn wir noch mehr als vier Spiele spielen wollen, dann muss eine Leistungssteigerung her."

EHC Alge Elastic Lustenau – Red Bull Hockey Juniors 5:3 (1:0, 4:1, 0:2)
Tore: Wilfan (2.), Ulmer (21/PP1, 38.), Winzig (37.), Mandlburger (38.) resp. Quaas (23./PP2), Feldner (42.), Eder (55.)




Quelle:red/PM