photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

München gewinnt DEL Hauptrunde



Teilen auf facebook


Samstag, 03.März 2018 - 7:27 - Der EHC Red Bull München hat bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:1 (0:1|2:0|3:0) gewonnen. Vor 4.647 Zuschauern schossen Ryan Button, Jon Matsumoto, Michael Wolf, Maximilian Kastner und Konrad Abeltshauser die Bayern zum dritten Hauptrundensieg in Folge. Bei acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Berlin steht bereits vor dem abschließenden Spiel am Sonntag gegen Iserlohn fest, dass die Red Bulls von Platz eins in die Playoffs gehen werden.

Nach dem frühen Führungstreffer der Pinguins durch Jordan Owens (4.) spielten beide Teams schnörkellos nach vorne. Bremerhaven setzte dabei auf lange Pässe an die gegnerische blaue Linie, die Red Bulls brachten den Puck schnell durch die neutrale Zone. Auch wenn die Großchancen fehlten, war es eine kurzweilige Partie.

Ab dem Mittelabschnitt hütete Kevin Reich das Tor der Münchner, David Leggio blieb nach einem Zusammenprall gegen Ende des ersten Drittels in der Kabine. Der junge Torhüter hatte zunächst wenig Arbeit, denn seine Vorderleute drängten auf den Ausgleich und hatten gute Chancen – darunter ein Pfostenschuss von Jon Matsumoto (30.). Durch einen Doppelschlag drehten die Red Bulls die Partie: Den Ausgleich erzielte Ryan Button in Unterzahl (37.), das 2:1 Jon Matsumoto (39.). Dazwischen parierte Reich stark gegen Jason Bast (37.).

Im Schlussdrittel hielt München die Pinguins vom eigenen Tor fern. Als die Hausherren offensiver wurden, sorgten Michael Wolf und Maximilian Kastner mit zwei Treffern binnen 33 Sekunden für die Vorentscheidung zugunsten der Red Bulls (jeweils 49.). Den Schlusspunkt setzte Konrad Abeltshauser per Empty-Net-Treffer in der 58. Minute.

Maximilian Kastner: „Das erste Drittel war nicht gut von uns, dann haben wir uns zusammengerissen. Der Sieg war ganz wichtig im Hinblick auf die Playoffs. Alle haben heute einen guten Job gemacht.“

Pinguins Bremerhaven - EHC Red Bull München 1:5 (1:0|0:2|0:3)
Tore::
1:0 | 03:09 | Jordan Owens
1:1 | 36:05 | Ryan Button
1:2 | 38:22 | Jon Matsumoto
1:3 | 48:18 | Michael Wolf
1:4 | 48:51 | Maximilian Kastner
1:5 | 57:19 | Konrad Abeltshauser
Zuschauer: 4.647


Quelle:red/PM