3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 GEPA/Red Bulls

Salzburgs Juniors im AHL Play Off, Eisbären im Urlaub



Teilen auf facebook


Dienstag, 27.Februar 2018 - 22:15 - Am Dienstagabend ging es für die Red Bull Hockey Juniors nicht nur zu einem Salzburger Derby zu den EK Zeller Eisbären, vielmehr war Siegen angesagt, um die Playoff-Chancen in der Alps Hockey League aus eigener Kraft aufrecht zu halten. In einem hart umkämpfen Spiel setzten sich die Juniors am Ende knapp mit 3:1 durch, erzielte alle drei Tore erst im letzten Drittel. Mit dem Sieg fixierte man den 7. Platz. Da die Verfolger Bregenzerwald und Lustenau ihre Spiele verloren und man die Zeller als direkten Konkurrenten ebenfalls hinter sich ließ, schafften die Red Bulls mit diesen drei Punkten den vorzeitigen Playoff-Einzug.

Beide Teams wussten um die Wichtigkeit des heutigen Derbyspiels Bescheid und agierten von Beginn an vorsichtig. Die Eisbären versuchten mit Körperspiel den Juniors die Spielfreude zu nehmen, hielten jedoch standhaft dagegen. Mit Daniel Fießinger im Tor erspielte man sich erste Möglichkeiten, etwas Zwingendes schaute dabei aber nicht heraus. Auf der anderen Seite prüften auch die Zeller den Schlussmann der Red Bulls, der sich in der 11. Spielminute geschlagen geben musste. Der Zeller Albert Krammer traf zur 1:0-Führung für die Hausherren. Da die Red Bulls zwei Überzahlspiele im ersten Abschnitt ungenutzt ließen, ging man mit einem knappen Rückstand in die erste Pause.

Das zweite Drittel war recht ausgeglichen, wohlgleich auch etwas zerfahren. Man merkte eine gewisse Nervosität beider Mannschaften in einem Spiel auf Messers Schneide. So ging es auf beiden Seiten hin und her, ein Tor wollte jedoch keiner Mannschaft gelingen. Bei Chancen der Juniors war Zell Keeper Patrick Machreich zu Stelle. So stand es auch nach 40. Minuten weiter 1:0 für die Gastgeber aus dem Pinzgau.

Mit einem Doppelschlag durch Daniel Jakubitzka und Niklas Postel drehten die Red Bulls innerhalb 81 Sekunden das Spiel zu ihren Gunsten zu Beginn des dritten Drittels. Beflügelt durch die beiden schnellen Tore versuchte man das Spiel an sich zu reißen, musste jedoch fast sechs Minuten in Unterzahl die Führung verteidigen. Das gelang mit vollem Einsatz, wobei man bei einem Lattenschuss auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hatte. Am Ende versenkte Christof Wappis in der letzten Spielminute die Scheibe im leeren Tor, als die Pinzgauer mit einem Mann mehr alles auf eine Karte setzten. Mit dem Sieg hielt man nicht nur die Verfolger auf Distanz, sondern fixierte sogar die vorzeitige Playoff-Teilnahme.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Wir spielten heute ein sehr gutes, hartes Eishockey. Ich freue mich sehr für die Jungs, die sich den Sieg heute sehr verdient haben. Es war wichtig, dass wir nach dem Rückstand nicht frustriert wurden, sondern weiter alles versuchten. Das zeigt den Charakter meiner Mannschaft. Wir stehen nun fix in den Playoffs, jetzt wollen wir sehen, ob wir uns in der Tabelle auch noch etwas verbessern können."

EK Zeller Eisbären – Red Bull Hockey Juniors 1:3 (1:0, 0:0, 0:3)
Tore: Krammer (11.) resp. Jakubitzka (43.), Postel (44.), Wappis (60./EN)



Quelle:red/PM