Expa

Fehervar mischt mit Sieg in Villach wieder voll mit



Teilen auf facebook


Sonntag, 25.Februar 2018 - 21:07 - Durch einen 4:2-Auswärtserfolg beim EC VSV kletterte Fehervar AV19 auf den zweiten Rang der Qualification Round. Für die Villacher war es die dritte Niederlage in Serie nach der Länderspielpause.

In einem richtungsweisenden Spiel im Kampf um die letzten beiden Playoff-Plätze erwischten die Gäste den weitaus besseren Start und waren zu Beginn die deutlich aktivere Mannschaft. Die Villacher wirkten nach den letzten beiden Niederlagen verunsichert. Mit Fortdauer des ersten Drittels legten auch die Hausherren ihre Nervosität immer mehr ab und kamen besser ins Spiel. Dies wurde in der 13. Minute auch mit dem Führungstreffer belohnt: Nur eine Sekunde nachdem eine Überzahl abgelaufen war, hämmerte Kyle Beach die Scheibe nach einem Gestocher ins gegnerische Tor. In weiterer Folge entwickelte sich ein enorm spannendes und ausgeglichenes Duell. Kurz vor Drittelende hatten die Ungarn sogar mit einem Lattenschuss noch Pech, Tor wollte keines mehr gelingen.

Das zweite Drittel verlor zunächst etwas an Schnelligkeit und Torchancen. In der 27. Spielminute gelang den Gästen im Powerplay der Ausgleic: Ein strammer Hari-Schuss von der blauen Linie fand dabei den direkten Weg ins Tor. Die Ungarn nahmen den Schwung des Treffers mit und scorten wenige Minuten später erneut: Ein Schuss in Richtung des Villacher Goalies Herzog wurde knapp vor dem Tor noch entscheidend von Jeff LoVecchio abgefälscht. Aber auch die Villacher konnten postwendend zurückschlagen. Niki Petrik stellte nach einer Einzelaktion auf 2:2. In weiterer Folge war das Match kaum an Spannung zu überbieten, es ging ständig auf und ab.

Auch der dritte Abschnitt verlief zunächst sehr ausgeglichen. Es hatte den Anschein, als würde der nächste Treffer die Partie entscheiden. In der 52. Spielminute konnten die Ungarn wieder in Führung gehen: Meland brachte die Scheibe an VSV-Goalie Herzog vorbei. In der Schlussoffensive konnten die Villacher auch bei numerischer Überlegenheit nicht zurückschlagen. Uotila legte eine Minute vor dem Ende noch einen Empty-Net-Treffer zum 2:4-Endstand drauf.

EC VSV - Fehervar AV19 2:4 (1:0, 1:2, 0:2)
Tore VSV: Beach (13.), N. Petrik (31.)
Tore Fehervar: Meland (27./pp), LoVecchio (29.), Uotila (59./en)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga