3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
2

VSV vs.VIC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS


Schmerzhafte Salzburger Niederlage in Gröden



Teilen auf facebook


Sonntag, 25.Februar 2018 - 8:28 - Am Samstagabendspiel der Alps Hockey League mussten die Red Bull Hockey Juniors auswärts bei HC Gherdeina Valgardena.it ran. Der Tabellen 14. aus Südtirol hat im Vergleich zu den Juniors keine Chance mehr auf einen Playoff-Einzug, verlangte dem Farmteam alles ab und setzte sich am Ende im Penalty-Shootout mit 3:2 durch. Mit einem gewonnenen Punkt bleibt man unverändert auf dem siebten Tabellenplatz. Bereits am Dienstag bietet sich beim Derby in Zell am See die Chance, einen direkten Verfolger um den Playoff-Einzug abzuhängen.

Nach der längeren Pause in der Alps Hockey League (international Break) geht es in der finalen Phase des Grunddurchganges richtig heiß zur Sache. Gleich acht Teams kämpfen noch um den Einzug in das Playoff der besten Acht. Darunter befindet sich auch das Farmteam der Red Bulls, die dieses Ziel in den eigenen Händen haben. Ohne in den letzten Tagen komplett zu trainieren – die deutschen Farmteamspieler trainierten zuletzt mit dem EHC Red Bull München – hatten die Gastgeber im ersten Drittel noch etwas mehr Spielanteile. Im Tor der Red Bulls entschärfte Daniel Fießinger ersten Chancen der Grödner und so ging es mit einem torlosen 0:0 in die Pause.

Hochkonzentriert starteten die Juniors das zweite Drittel: Kapitän Victor Östling brachte seine Mannschaft nach Pass von Nico Strodel und Christof Wappis mit 1:0 in Front (22.). Im zweiten Abschnitt war das Spiel einigen Strafen geprägt. Daniel Jakubitzka nutzte ein Powerplay in der 27. Minute, um auf 2:0 zu erhöhen. Insgesamt hätte die Führung nun auch höher ausfallen können, doch die Juniors brachten den Großteil ihrer Chancen nicht am Grödner Torhüter Rabanser Martin vorbei ins Tor. Nach 40. Spielminuten ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

Aus der kamen nun die Gastgeber mit viel Energie und verkürzten durch Lundström bereits nach 18 Sekunden auf 2:1. Zehn Minuten vor dem Ende mussten die Juniors alles geben, um die Führung zu verteidigen. Man spielte fast sechs Minuten mit einem Mann weniger auf dem Eis, davon 19 Sekunden sogar in einer 5:3-Unterzahl. Nach den überstandenen Strafen musste man jedoch den Ausgleich hinnehmen, als Derek Eastman einen langen Pass von Torhüter Rabanser verwertete (57.). So ging es mit dem 2:2 in eine torlose Verlängerung. Im anschließenden Penalty-Shootout hatten dann die Gastgeber das bessere Ende für sich und holten sich den Zusatzpunkt.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Die Jungs möchten Playoff spielen, haben aber heute nicht gezeigt, dass sie das können. Wenn man etwas will, dann muss man das auch auf dem Eis zeigen. Nur reden hilft nicht. Wir haben in Gröden drei sehr wichtige Punkte liegen gelassen, unseren Job nicht gemacht. Gerade im zweiten Drittel hatten wir sehr viele Chancen, konnten diese einfach nicht in Tore umwandeln."

HC Gherdeina Valgardena.it – Red Bull Hockey Juniors 3:2 nP (0:0, 0:2, 2:0)
Tore: Lundström (41.), Eastman (57.), Vinatzer (65./entscheidender Penalty) resp. Östling (22), Jakubitzka (27./PP1)



Quelle:red/PM