photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Video: Wälder feiern ersten Sieg über AHL Meister Ritten



Teilen auf facebook


Sonntag, 25.Februar 2018 - 8:23 - Die Wälder schlagen erstmals den Alps Hockey League Meister. Dank einer starken Leistung der gesamten Mannschaft bleiben die Play Off Plätze in greifbarer Nähe. An diesem Abend war grün die richtige Farbe.

Trotz der längeren Pause wirkten die beiden Teams keineswegs eingerostet. Besonders die Wälder waren aufgrund der bestehenden Chance auf einen Play Off hochmotiviert und kamen bereits in der dritten Minute durch Hyyppä zu einer guten Möglichkeit vor Killeens Kasten. Dieser Schuss ging noch zu zentral auf den Schlussmann der Buam, doch Christian Ban gelang wenig später das frühe 1:0. (5.) Anschließend überstanden die Wälder das erste Unterzahlspiel an diesem Abend. Johannes Fauster schaffte es schließlich den Puck von der blauen Linie hinter Pietilä zu hämmern. (7.) Danach ging es Schlag auf Schlag. Erst sorgte Henrik Neubauer für das 2:1, sehenswert zupfte er die Scheibe von einer gegnerischen Schaufel die zwischen ihm und der Torlinie stand. (13.) Der Jubel war kaum verklungen, da schlug es erneut hinter Pietilä ein. Wieder ein abgefälschter Blue Liner, diesmal von Spinell in den richtigen Winkel gebracht. (14.) Darauf wusste Wälder Import Juuso Mörsky eine Antwort und 21 Sekunden später war Killeen zum dritten Mal überwunden. (14.) Damit nicht genug, drei Sekunden vor Pausenpfiff erhöhte Kauppila bei doppelter Überzahl auf 4:2. Killeen ließ seine Wut am Schläger aus, der gegen die Torumrandung das Nachsehen hatte.

Mit dem Start in den Mittelabschnitt endete der Arbeitstag der Rittner Nummer eins, Treibenreif nahm seinen Platz ein. Auch wenn die Wälder im Vorwärtsgang waren, ging der nächste Treffer auf das Konto der Gäste. (5.) Die Südtiroler schienen Lunte gerochen zu haben und legten einen Zahn zu. Die Tiger wehrten sich mit Klauen und Zähnen gegen den stark aufspielenden Meister. Nur mit wenigen Kontern gelangte man ins Angriffsdrittel und dort war spätestens bei Treibenreif Schluss. Im Gegenzug konnten die Rittner nach einem gewonnenen Bully direkt den Ausgleich erzielen. (36.)

Damit war für den entscheidenden Abschnitt alles offen. Auf dem Eis ging es währenddessen hin und her, keine Mannschaft konnte sich einen Vorteil herausspielen. Auch die Strafe gegen Fauster änderte nichts am Zwischenstand. Pietilä und Treibenreif ließen die angreifenden Stürmer verzweifeln, gut drei Minuten vor Abpfiff stand es immer noch bei 4:4. Als dann Juuso Mörsky sein zweites Tor an diesem Abend erzielte, brachen bei den Zuschauern alle Dämme. Doch damit war es noch nicht ausgestanden, Fussenegger musste auf der Strafbank Platz nehmen, da Treibenreifs Kasten verwaist blieb, sahen sich die Tupamäki Schützlinge mit einer doppelten Überzahl konfrontiert. Doch die Wälder behielten die Nerven und Juuso Mörsky machte mit seinem Hattrick den Sack zu. „Der Unterschied heute war, dass wir den Sieg mehr wollten. Wir haben auf dem Eis wirklich alles gegeben und bis zum Schluss gekämpft.“, analysierte Jussi Tupamäki nach der Partie.


&utm_source=Presse&utm_campaign=c1bbb777df-EMAIL_CAMPAIGN_2018_01_29&utm_medium=email&utm_term=0_d2cdae7fb1-c1bbb777df-163350261


Quelle:red/PM