3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS


Russland zittert sich zu Gold über Deutschland



Teilen auf facebook


Sonntag, 25.Februar 2018 - 7:45 - Was für ein Drama im Olympischen Eishockeyfinale! Deutschland führte bis 55 Sekunden vor dem Ende sensationell gegen Russland mit 3:2, die Sbornaja zitterte sich dann aber mit einem Shorthander in die Verlängerung, in der schließlich Kirill Kaprizov nach 9:40 Minuten Gold für Russland holte. Bronze geht an Kanada.

Es roch nicht nur nach einer Sensation, es stank schon fast danach, als das Olympische Eishockeyfinale von PyeongChang abolsviert wurde. Nach Schweden und Kanada hatte das Team Germany auch gegen die hochfavorisierten olympischen Athleten aus Russand zum Schlag ausgeholt. Viel hat nicht gefehlt, und Deutschland hätte tatsächlich Gold geholt.

Genau gesagt waren es 56 Sekunden. Deutschland erwies sich als zäherer Gegner als erwartet für die KHL Auswahl der Sbornaja. Die war zwar in der letzten Sekunde des ersten Abschnitts in Führung gegangen, kassierte aber zur Hälfte der Partie das 1:1 durch Felix Schütz. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Schlussphase, die es dann gehörig in sich hatte. Die Russen erzielten zuerst das 2:1, nur 10 Sekunden später glich Dominik Kahun für die DEB Auswahl wieder aus. Als Jonas Müller in der 57. Minute zum 3:2 für Deutschland traf, schien die absolute Sensation zum Greifen nahe. Aber Russland drückte in den letzten Momenten der Partie gewaltig auf den Ausgleich, nahm trotz Unterzahl den Torhüter vom Eis... und wurde belohnt. Das 3:3 von Nikita Gusev 56 Sekunden vor dem Ende bedeutete, dass es im Finale Extraschichten zu schieben gab.

In der Verlängerung hatte Russland bei 4 gegen 4 deutliche Vorteile und traf ein Mal nur das Torgestänge, scheiterte ein weiteres Mal am sehr guten Danny Aus den Birken. Doch in der 70. Minute hatte die Sbornaja dann doch Gold in Händen. Ein Schuss aus spitzem Winkel ging unter die Querlatte, die Russen konnten sich über das erste Olympiagold seit Alphaville 1992 freuen!

Für die Sensationsmannschaft aus Deutschland bleibt nach aller Enttäuschung über den späten Ausgleich die Silbermedaille. Das hätte vor diesem Turnier keiner gedacht...

Kanada erobert Bronze
Der dritte Platz und damit Bronze ging an den entthronten Titelverteidiger aus Kanada. Die Nordamerikaner setzten sich im kleinen Finale mit 6:4 gegen die Tschechische Republik durch. Die Ausgangslage für den Sieg legten die Ahornblätter schon im ersten Drittel, als sie auf 3:1 davonzogen. Das reichte den Kanadiern gegen Tschechen, die erst im letzten Drittel trafen und es noch einmal spannend machen konnten. Näher als auf 4:6 kamen die Tschechen aber nicht mehr heran und Kanada blieb doch noch Edelmetall, allerdings nicht jene Qualität, die man sich eigentlich im Mutterland des Eishockeys erhofft hatte.

passende Links:

Offizielle Seite des IOC


Quelle:red/kf