3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

11.12.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, 29. Runde, im Bild Trainer Serge Aubin (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 29th round match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2016/12/11. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Capitals heiß auf die Heimrevanche gegen die Black Wings



Teilen auf facebook


Sonntag, 25.Februar 2018 - 7:32 - Für die Vienna Capitals geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nach der gestrigen 2:4-Heimniederlage gegen Verfolger EC Red Bull Salzburg empfängt der Spitzenreiter in der Erste Bank Eishockey Liga morgen die drittplatzieren Black Wings Linz. Die Caps wollen im Schlager der Runde mit einem Sieg den ersten Tabellenplatz absichern.

Der „Heim-Gipfel“ gegen den EC Red Bull Salzburg ist für die Vienna Capitals gestern nicht nach Wunsch gelaufen. Mit zu vielen Strafen machte sich das Team von Head-Coach Serge Aubin selbst das Leben schwer und eröffnete den Gästen aus Salzburg damit gute Scoring-Möglichkeiten. „Wir waren gestern einfach nicht gut genug, um Salzburg zu biegen. Die Niederlage hatte aber auch etwas Positives. Mein Team nimmt viele Lerneffekte daraus mit. Das ist auch wichtig im Hinblick auf die Play-Offs“, so Head-Coach Serge Aubin.

Zuerst gilt es aber Platz Eins in der Pick-Round zu verteidigen. Vier Spiele sind im Kampf um die beste Ausgangsposition für die heiße Saisonphase noch ausständig. Mit den Black Wings Linz kommt morgen der nächste „Caps-Jäger“ nach Wien-Kagran. Die Stahlstädter haben als Dritte fünf Punkte Rückstand auf den gelb-schwarzen Spitzenreiter. „Ich erwarte mir, dass mein Team morgen zurückschlägt. Wir haben zu Hause, vor den eigenen Fans, die nächste Möglichkeit einen Sieg einzufahren. Damit das gelingt müssen wir unser Spiel 60 Minuten durchziehen und uns von der Strafbank fernhalten“, nimmt Aubin seine Mannschaft in die Pflicht.

Das letzte Duell mit den Linzern wurde zur Nervenschlacht. Bis fünf Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit lagen die Vienna Capitals bei den Black Wings auf Siegeskurs. Schlussendlich wurde es eine 6:7-Niederlage nach Penalty-Schießen. „Das Spiel gegen Salzburg ist abgehakt, unser Fokus gilt jetzt zu 100 Prozent dem morgigen Gegner Linz. Ich rechne mit einer ähnlich schweren Aufgabe. Wir müssen wieder die Möglichkeit haben 5-gegen-5 zu spielen, da machen wir jedem Gegner Probleme“, blickt Captain Andreas Nödl auf das zweite Heimspiel binnen 48 Stunden.

Im Fokus der Partie steht auch das Duell der EBEL-Topscorer. Auf Seiten der Vienna Capitals hält Rafael Rotter, als Führender der Wertung, bei 27 Toren und 38 Assists. Der Linzer Corey Locke kommt mit einer Visitenkarte von 20 Toren und 44 Assists nach Wien.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM