3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
2

VSV vs.VIC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

 Expa

Salzburg schlägt bei den Vienna Capitals zurück



Teilen auf facebook


Freitag, 23.Februar 2018 - 22:55 - Der EC Red Bull Salzburg setzte sich im Rückspiel der Erste Bank Eishockey Liga / Pick Round auswärts gegen die Vienna Capitals mit 4:2 durch und kommt damit in der Tabelle wieder bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter heran. In einer rassigen Partie gelang den Red Bulls damit sofort die Revanche für die Niederlage vor zwei Tagen in Salzburg.

Wie schon vor zwei Tagen in Salzburg ging es auch im Rückspiel in Wien gleich voll zur Sache. Die erste große Möglichkeit gehörte dem Wiener Kelsey Tessier, der in der fünften Minute allein aufs Salzburger Tor zulief, aber nicht am Salzburger Goalie Bernhard Starkbaum vorbeikam. Erst bei einem Powerplay in der neunten Minute wurden dann auch die Red Bulls richtig gefährlich und nutzten dieses erste Überzahlspiel auch gleich. Martin Stajnoch zog von der blauen Linie ab und traf zur Führung. Das beflügelte die Red Bulls sichtbar, in der Folge wurden sie immer drückender und beschäftigten die Wiener Abwehr mit deren Torhüter Jean-Philippe Lamoureux, der bis zur ersten Pause aber alle weiteren Salzburger Schüsse abwehrte.

Im zweiten Abschnitt überstanden die Red Bulls anfangs zunächst ein Unterzahlspiel, bevor Rob Schremp in der 24. Minute zuschlug und auf die 2:0-Führung erhöhte, der 31-jährige Amerikaner zog aus halbrechter Position sehenswert unter die Querstange. Doch vier Minuten später kamen die Hausherren zu einem Doppelschlag und glichen das Spiel innerhalb von 38 Sekunden zum 2:2 aus. Brandon Buck traf im Powerplay, kurz darauf netzte Taylor Vause ein. Die Partie wurde immer emotionaler und war jetzt komplett offen, beide Teams kamen abwechselnd zu guten Möglichkeiten. Nach 40 Minuten blieb es beim hart umkämpften 2:2-Zwischenstand.

Zu Beginn des Schlussdrittels hatten die Red Bulls zwei Minuten 5:3-Powerplay und schlugen erneut zu. Peter Mueller schoss aus dem linken Bullykreis und die Scheibe wurde von Mario Huber unhaltbar abgefälscht zur 3:2-Führung. Direkt danach waren die Red Bulls bei einem weiteren Powerplay dem vierten Treffer nahe, konnten trotz einiger guter Chancen aber nicht erhöhen. Anschließend mussten die Salzburger einige Minuten in Unterzahl spielen, es gab kaum noch 5 gegen 5-Situationen auf dem Eis. Bernhard Starkbaum blieb hochkonzentriert und behielt auch bei einigem Gewirr vor seinem Kasten die Übersicht. In den letzten Minuten wirkten die Red Bulls sicher und gaben den Wienern kaum noch echte Torchancen. In der 60. Minute machte Ryan Duncan dann den Sack mit einem Empty-Net-Tor zu und fixierte den 4:2-Auswärtssieg nach einem insgesamt spannenden Spiel, das allerdings von vielen Strafen auf beiden Seiten geprägt war. Den Red Bulls gelingt damit sofort die Revanche für die jüngste Niederlage und sie verkürzen damit den Abstand in der Tabelle auf Leader Wien wieder auf einen Punkt.

Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 2:4 (0:1, 2:1, 0:2)
Tore VIC: Buck (28./PP), Vause (29.)
Tore RBS: Stajnoch (9./PP), Schremp (24.), Huber (42./PP2), Duncan (60./EN)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga