02.02.2018, Merkur Eisarena, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs EC VSV, Qualifikationsrunde, im Bild von links Andrew Sarauer (#55, EC VSV), Ryan Glenn (#47, EC VSV) und Stefan Bacher (#19, EC VSV) // during the Erste Bank Icehockey League qualification round match between Moser Medical Graz 99ers and EC VSV at the Merkur Ice Arena, Graz, Austria on 2018/02/02, EXPA Pictures ? 2018, PhotoCredit: EXPA/ Erwin Scheriau EXPA/ Erwin Scheriau

Der VSV will in Bozen die Revanche gegen die Foxes



Teilen auf facebook


Donnerstag, 22.Februar 2018 - 13:40 - Mit der Niederlage von gestern hat der VSV seine lupenweiße Quali-Runden-Weste angepatzt. Morgen geht es zum Rückspiel nach Bozen und die Kärntner drohen mit einer Niederlage wieder aus den Top 2 der Quali-Tabelle zu fallen.

Der HCB Südtirol Alperia (3.) macht den Kampf um die letzten Playoff Tickets wieder spannend. Die Südtiroler beendeten am Mittwoch Villachs Erfolgslauf und liegen zur Halbzeit der Qualification Round nun nur noch einen Zähler hinter dem EC VSV (2.). Am Freitag duellieren sich die beiden Teams nun in Bozen um Platz 2. Die Foxes würden den Adlern Rang 2 mit jedem Sieg abjagen. Bei HCB Südtirol Alperia vs. EC VSV kommt es erneut zum Duell der Defensivkünstler der Zwischenrunde. Die Italiener kassierten in fünf Spielen erst fünf Tore, Villach elf Stück.

Der HCB Südtirol ist das Team der Stunde: Die Italiener gewannen die letzten drei Spiele und ließen dabei nur zwei Treffer zu. Auch gegen Villach behielt man zuletzt drei Mal in Folge die Oberhand (2:1/OT, 5:1, 4:1) und man erlaubte dabei immer nur ein Tor. Aber Achtung: Villach ist als einziges Team der Qualification Round in der Fremde noch unbesiegt. Die Adler gewannen in der Zwischenrunde in Szekesfehervar (2:1/SO) und in Graz (3:1) und ließen dabei in 125 Minuten nur zwei Gegentreffer zu. Dominic Monardo (HCB) konnte sich in den letzten beiden Duellen mit den EC VSV in die Torschützenliste eintragen.

Mike Halmo, Stürmer HCB Südtirol Alperia: „Wir haben uns darauf gefreut hier zu spielen und wussten, dass wir gute Möglichkeiten haben, wenn wir hier gewinnen. Wir haben ein gutes Auswärtsspiel geliefert und nicht zu viele Fehler gemacht. Unser Goalie hat gut gespielt. Am Freitag treffen wir zuhause wieder auf sie. Das wird ein großartiges Spiel.“ Markus Peintner, Trainer EC VSV: "Wir haben in Villach gut begonnen. Dann hat Bozen unsere Fehler eiskalt ausgenutzt. Es zählt auswärts nur ein Sieg im Rennen um die Playoffs. Wir müssen wieder kaltschnäuziger agieren, wenn wir in Bozen etwas mitnehmen wollen, Konzentration steht ganz oben, denn diese Mannschaft wartet nur auf Fehler."

Fr, 23.02.2018: HCB Südtirol Alperia vs. EC VSV (19:45 Uhr)
Referees: KELLNER, STOLC, Kontschieder, Pardatscher.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Liga