02.02.2018, Merkur Eisarena, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs EC VSV, Qualifikationsrunde, im Bild von links Dave Shields (#7, EC VSV), Zintis-Nauris Zusevics (#10, Moser Medical Graz 99ers), Lukas Herzog (#72, EC VSV), Nico Brunner (#20, EC VSV), Istvan Sofron (#69, EC VSV) und Kurtis McLean (#71, Moser Medical Graz 99ers) // during the Erste Bank Icehockey League qualification round match between Moser Medical Graz 99ers and EC VSV at the Merkur Ice Arena, Graz, Austria on 2018/02/ EXPA/ Erwin Scheriau

VSV Stürmer Sofron vor längerer Pause



Teilen auf facebook


Donnerstag, 22.Februar 2018 - 7:10 - Nicht nur die gestrige Heimniederlage und das damit verbundene des HC Bozen in der Tabelle schmerzt den VSV, auch die Verletzung von Istvan Sofron tut den Kärntnern weh. Der ungarische Nationalteamstürmer dürfte angesichts seiner multiplen Blessuren länger ausfallen.

Es war ein Check von Bozens Stürmer Mike Halmo, der Istvan Sofron zu Boden schickte. Der VSV Angreifer erlitt laut ersten Informationen eine schwere Gehirnerschütterung, einen Nasenbeinbruch, ein Cut und eine Kieferverletzung und wurde sofort ins Landeskrankenhaus Villach eingeliefert. Dort konnte man zumindest eine erste Entwarnung geben: Sofron war ansprechbar, was angesichts der Aktion selbst tiefes Durchatmen bei den Adlern gebracht haben durfte.

Der Check von Halmo wurde von den Schiedsrichtern am Eis nicht geahndet, dürfte aber heute noch ein Thema beim DOPS werden, das sich diese Szene noch einmal genauer anschauen wird. Istvan Sofron hilft das zwei Tage vor seinem 30. Geburtstag nichts. Der Ungar dürfte einige Zeit ausfallen, nachdem er erste vor zwei Monaten zu den Villachern gestoßen war und in 15 Partien für den VSV 5 Tore erzielt und 3 weitere Treffer vorbereitet hat.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf