3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 EXPA

Der KAC kann doch noch gewinnen! Comeback gegen Zagreb



Teilen auf facebook


Mittwoch, 21.Februar 2018 - 21:54 - Der EC-KAC lag gegen KHL Medvescak Zagreb bis zur 60. Minute mit 2:3 im Rückstand. Martin Schumnig und Manuel Ganahl trafen 19 bzw. 6 Sekunden vor Spielende.

Der EC-KAC, bei dem Thomas Hundertpfund sein Comeback und Nick St. Pierre seine Premiere feierte, wurde gleich in der zweiten Minute von den Bären aus Zagreb kalt erwischt. Jozef Balej verwertete einen Querpass von Mike Aviani zum 1:0. Das Tor war das einzige echte Highlight im ersten Drittel. Das Spiel beider Mannschaften wirkte zerfahren und war von vielen Icings geprägt. In der 16. Minute schlugen die Kroaten wie aus dem Nichts zu. Sondre Olden kam den Puck zugespielt und hämmerte diesen unter die Querlatte.

Im zweiten Abschnitt war dem KAC die Unsicherheit am Eis anzumerken. Die Klagenfurter produzierten zu viele Abspielfehler. Aufbauversuche ob bei fünf gegen fünf oder im Powerplay wurden von den Kroaten laufend abgefangen oder unterbunden. Der KAC fand kein Mittel zum Torerfolg. KAC-Trainer Steve Walker stellte die Linien um – ohne Erfolg.

Zu Beginn des letzten Abschnitts gerieten sich Andrew Kozek und Mark Cepon in die Haare. Das war die Initialzündung. Der KAC wirkte plötzlich aggressiver und schaffte dank Manuel Ganahl den Anschlusstreffer. Wenig später bekam Kevin Kapstad fünf Minuten plus Spieldauerdiziplinarstrafe aufgebrummt. Er checkte Adam Deutsch in die Bande. In darauffolgenden Powerplay traf Balej zum zweiten Mal und stellte den alten Vorsprung wieder her. Daraufhin wurde der Frust entladen. Im Drittel der Klagenfurter kam es zu einem Handgemenge mehrerer Spieler. In der 56. Minute erzielte Andrew Kozek das zweite Tor für Klagenfurt. In der 58. Minute kassierte Mike Aviani eine vierminütige Strafe. Ihm folgte Tero Koskiranta. 19 Sekunden vor Spielende glich der KAC durch Martin Schumnig aus. Ganahl traf sechs Sekunden vor dem Ende zum 4:3 und beendete damit die Niederlagenserie der Klagenfurter.

EC-KAC – KHL Medvescak Zagreb 4:3 (0:2,0:0,4:1)
Tore KAC: Ganahl (42.; 60./pp)), Kozek (56.), Schumnig (60./pp)
Tore MZA: Balej (2.; 45/pp), Olden (16.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga