Ein Tor rettet Kanada ins Halbfinale



Teilen auf facebook


Mittwoch, 21.Februar 2018 - 15:50 - Enger hätte das Viertelfinale zwischen Kanada und Finnland nicht verlaufen können. Nur ein einziger Treffer fiel in diesem Vergleich, den erzielten die Ahornblätter und zogen damit ins olympische Halbfinale ein. Am Erfolg beteiligt war auch Zagrebs Ex-Goalie Kevin Poulin.

Ben Scrivens stand im Tor der Kanadier, die sich mit Finnland eine unterhaltsame aber sehr enge Partie lieferten. Das Viertelfinale verlief äußerst torarm, was auch an den Torleuten lag. Scrivens hielt seinen Kasten bis zur 25. Minute sauber, musste dann aber nach einem unglücklichen Zusammenstoß angeschlagen auf die Bank. Kevin Poulin kam als Backup ins Match und machte dort weiter, wo sein Vorgänger aufgehört hatte. Der ehemalige Zagreb Keeper konnte nicht überwunden werden! Gemeinsam hielten die kanadischen Schlussleute 21 Torschüsse und teilten sich damit einen Shutout.

Auch der Finne Mikko Koskinen zeigte sein ganzes Können und wurde nur ein Mal geschlagen. In der 41. Minute, als Maxim Noreau einen unhaltbaren Schlagschuss abließ und das 1:0 für das Team Canada erzielte. 29 weitere Schüsse entschärfte der Schlussmann der Suomi, die trotzdem ausschieden. Kanada, zuletzt zwei Mal in Folge Olympiasieger, zog ins Halbfinale ein, wo nun mit Deutschland die große Überraschung des Viertelfinales wartet.

passende Links:

Offizielle Seite des IOC


Quelle:red/kf