4
 
2

ZNO vs.HCB

4
 
1

VSV vs.BWL

2
 
1

VIC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.KAC

5
 
6

DEC vs.G99

2
 
3

VIC vs.HCB

2
 
0

RBS vs.AVS

4
 
1

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

MZA vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.BWL

0
 
0

HCI vs.VSV

0
 
0

DEC vs.AVS

 gepa/red bulls

Salzburg Juniors feiern Shootout-Sieg gegen Laibach



Teilen auf facebook


Mittwoch, 03.Januar 2017 - 7:07 - Im ersten Spiel im neuen Jahr gastierten mit HK Olimpija Ljubljana die Slowenen in der Eisarena Salzburg. In einem spannenden Alps Hockey League Spiel setzten sich die Red Bull Hockey Juniors am Ende verdient mit 2:1 nach Penalty-Shootout durch. Torhüter Fießinger entschärfte dabei alle drei Versuche der Gäste. Bereits am Donnerstag, 4.1.18, empfangen die Juniors HDD Jesenice (19.15 Uhr).

Zu Hause wollten sich die Red Bull Hockey Juniors nun für die 4:1-Niederlage vor wenigen Tagen revanchieren, mussten jedoch auf Einfädler Christof Wappis (krank) verzichten. Dementsprechend fand das erste Drittel zum Großteil in der Verteidigungszone der Slowenen statt. Wie aus dem Nichts gelang jedoch den Gästen das erste Tor: bei einem Schuss von der blauen Linie war Torhüter Fießinger die Sicht verstellt, der Schuss zu präzise.

Die Juniors kämpften verbissen weiter. Zu Beginn des zweiten Drittels verlief das Spiel ausgeglichener. Topchancen für den Ausgleich blieben weiter Mangelware, zu wenig oft kam man dem Tor von Robert Kristan im gefährlichen ‚Slot‘ nahe. In weiterer Folge hatten die Gäste mehr Spielanteil (9:19 Torschüsse) und dank guter Paraden von Fießinger hieß es auch nach 40 Minuten 0:1.

Im letzten Spielabschnitt bot sich den Red Bulls ein zweimaliges Überzahlspiel, Laibach verteidigte routiniert und so fand man kaum Einschussmöglichkeiten vor. Die Juniors steckten nicht auf, und nach dem der Puck zuvor hervorragend von Emil Quaas an der blauen Linie gehalten wurde, erkämpfte sich Samuel Soramies die Scheibe hinter dem Tor und spielte auf Daniel Wachter, der trocken einnetzte. Nun war das Spiel wieder ausgeglichen und es ging hin und her. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit hatte Nicolas Strodel mit einem Stangenschuss Pech, das Spiel nicht vorzeitig zu beenden.

Auch die Overtime brachte keinen Sieger. Beide Teams fanden gute Chancen vor, scheiterten an den starken Torhüterleistungen bzw. rettete einmal auch die Stange für die Juniors. Im Penalty-Shootout behielten die Red Bulls die Nerven: der starke Daniel Fießinger hielt alle drei Versuche der Slowenen, während Nico Strodel eiskalt verwertete. Der verdiente Extrapunkt blieb somit in Salzburg, die Revanche war geglückt.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Gutes erstes Drittel, kein gutes zweites Drittel und ich bin froh, dass wir am Ende das Spiel noch gedreht haben. Laibach ist ein Playoff-Team und wer auch immer gegen sie spielen wird, wird es nicht leicht haben. Jetzt kommt mit Jesenice das zweie slowenische Team, die uns im Spielsystem und als Mannschaft ähnlicher sind. Es wird eine spannende Partie um wichtige Punkte für uns."

Red Bull Hockey Juniors – HK Olimpija Ljubljana 2:1 n.P. (0:1, 0:0, 1:0)
Tore: Wachter (49.), Strodel (65., entscheidender Penalty) resp. Zibelnik (5.).


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga