1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC

14-aut-den-leber1.250(1).jpg Reinhard Eisenbauer

Österreich lässt Korea keine Chance



Teilen auf facebook


Samstag, 11.November 2017 - 8:21 - Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft durfte im zweiten Spiel des Österreich Cups über den ersten Erfolg jubeln. Gegen Südkorea ließ die heimische Auswahl trotz frühem Rückstand nicht viel anbrennen und feierte einen klaren 8:3-Kantersieg. Zum Abschluss des Turniers kommt es am Samstag zum Entscheidungsspiel zwischen Österreich und Dänemark um den Turniersieg.

Die Österreichfans in der Tiroler Wasserkraft Arena durften zum ersten Mal richtig jubeln. Beim 8:3-Triumph über Südkorea kamen alle auf ihre Kosten. Es war der erste Sieg im zweiten Spiel beim Österreich Cup in Innsbruck.

Den Start in die zweite Partie hätte sich die heimische Auswahl aber sicherlich ganz anders vorgestellt. Denn mit dem ersten Angriff der Südkoreaner stand es in der ersten Minute bereits 0:1 aus Sicht von Österreich. Kapitän Thomas Hundertpfund und Co. zeigten sich aber keineswegs geschockt, übernahmen schnell das Kommando und drückten auf den ersten Treffer.

Der zunehmende Druck der Österreicher wurde dann aber jäh gestoppt, aber nicht etwa von den Gästen, sondern vielmehr von einer kaputten Tür auf Seiten der Spielerbank von Südkorea. Das Team von Headcoach Roger Bader ließ sich von der kurzen Pause aber nicht beirren und setzte nur wenige Augenblicke nach dem Wiederbeginn mit dem 1:1-Ausgleich durch Manuel Ganahl das erste große Ausrufezeichen. Nur zwei Minuten später drehte eben jener Ganahl ein zweites Mal jubelnd ab – 2:1 Österreich, Spiel gedreht. Nun hatten die rot-weiß-roten Cracks sichtlich ihren Spaß am Toreschießen und legten durch Stefan Ulmer und Daniel Woger zwei weitere Treffer nach. Mit einer klaren 4:1-Führung ging es dann in die erste Pause.

An der Überlegenheit von Österreich sollte sich auch im Mittelabschnitt nicht viel ändern. Südkorea konnte das schnelle Tempo nicht mitgehen und war beinahe ausschließlich mit Defensivarbeit beschäftigt, die Gastgeber kreierten Chance um Chance. Folgerichtig stand es in der 28. Minute dann 5:1. Manuel Ganahl machte dabei seinen Dreierpack perfekt. Das Team von Roger Bader blieb trotz der klaren Führung aber weiter hungrig und erhöhte durch Thomas Hundertpfund und Brian Lebler (in Unterzahl) nach 40 Minuten auf 7:2. Das Spiel war ob dieses Zwischenstandes längst entschieden.

Im Schlussdrittel schaltete Österreich dann einen Gang zurück und Südkorea hatte nun ein bisschen mehr vom Spiel. Trefferreich blieb die Partie dennoch. Nach dem frühen Gegentreffer durch Kim stellte Kapitän Thomas Hundertpfund in der 45. Minute mit dem 8:3 den Fünf-Tore-Vorsprung wieder her. Am Ende feierte Österreich einen klaren 8:3-Triumph über Südkorea.
Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, zu überlegen präsentierte sich das heimische Nationalteam an diesem Abend.

Headcoach Roger Bader nach dem Spiel. „Natürlich bin ich zufrieden, wenngleich wir schon noch Verbesserungspotential haben. Wir haben nach dem Rückstand gut reagiert und einige Tore geschossen. Das ist positiv.“

Im Nachmittagsspiel setzte sich Dänemark gegen Norwegen mit 2:0 durch und feierte damit am Freitag den zweiten Sieg. Bereits morgen Samstag kommt es um 14 Uhr zum Duell zwischen Südkorea und Norwegen. Anschließend (17:30 Uhr) trifft Österreich auf Dänemark. Diese Partie wird über den Sieg beim Österreich Cup entscheiden. Österreich benötigt einen Sieg nach 60 Minuten, um als Turniersieger vom Eis zu gehen. Dieses Länderspiel gibt es wieder auf Laola1.tv und ORF Sport+ live zu sehen.

Österreich – Südkorea 8:3 (4:1, 3:1, 1:1)
Tore: Ganahl (6., 8., 28.), S. Ulmer (11.) Woger (19.), Hundertpfund (34./pp, 45.), Lebler (39./sh) bzw. K. Kim (1.), Cho (40./pp), S. Kim (41.).


Quelle:red/ÖEHV