4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 GEPA/Red Bulls

Red Bulls treffen in der CHL auf Wolfsburg



Teilen auf facebook


Montag, 02.Oktober 2017 - 13:36 - Morgen, Dienstag, geht es für den EC Red Bull Salzburg in der Champions Hockey League mit dem vorletzten Gruppenspiel bei den Grizzlys Wolfsburg (18:00 Uhr) weiter. Die Red Bulls müssen gewinnen, um die Chance auf den Aufstieg ins CHL-Playoff der besten 16 Teams zu wahren.

Der gestrige 3:1-Heimsieg gegen KHL Medvescak Zagreb kam gerade richtig, um noch einmal Selbstvertrauen für die bevorstehende Aufgabe auf der europäischen Eishockeybühne zu tanken. Zwar mussten sich die Red Bulls den Erfolg hart erkämpfen, aber die Art und Weise, wie sie gespielt haben, sollte auch für das Auswärtsspiel gegen Wolfsburg optimistisch stimmen.

Die Aufgabe wird dennoch schwierig, auch wenn der deutsche Vizemeister einen mäßigen Start in die aktuelle DEL-Saison hatte und im Moment mit Platz 10 (von 14 Teams) sicher hinter den Erwartungen geblieben ist. Am Freitag unterlagen die Deutschen in Bremerhaven mit 2:3 nach Overtime, gestern erkämpften sie dafür einen 3:2-Heimsieg nach Penalty-Schießen gegen Krefeld. Aber es war zugleich auch der vierte Heimsieg in Folge für die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Gross, so dass auch die Grizzlys mit breiter Brust in die CHL-Partie mit den Red Bulls gehen können.

Beide Mannschaften kennen sich ja bereits aus dem Testspiel am 15. August in Salzburg, das die Niedersachsen mit 4:2 für sich entschieden hatten, und wissen somit, was sie erwartet. Auf Seiten der Wolfsburger ist nach wie vor der Ex-Salzburger Brent Aubin die auffälligste Erscheinung, der 31-jährige Kanadier ist gemeinsam mit Kristopher Foucault mit je vier Toren in der deutschen Meisterschaft aktueller Top-Torschütze der Grizzlys.

In der Tabelle der Gruppe A liegen die Wolfsburger mit sechs Punkten auf Platz 2, die Red Bulls mit drei Punkten auf Platz 3. D.h. die Red Bulls müssen die letzten beiden Spiele gegen Wolfsburg – das Rückspiel steigt am 11. Oktober in Salzburg – gewinnen, um das Playoff zu erreichen. Dem finnischen Spitzenteam Tappara Tampere, das noch zweimal gegen HC05 Banska Bystrica spielen muss, ist der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen.

Salzburgs Head Coach Greg Poss vor der Abfahrt nach Wolfsburg: „Es ist auf jeden Fall realistisch, in Wolfsburg zu gewinnen. Aber dafür müssen wir 100% Leistung aufs Eis bringen. Und es kann nur über den Kampf gehen, so wie gestern gegen Zagreb.“ Verteidiger Dominique Heinrich sieht das genauso: „Wenn wir unsere beste Leistung abrufen, sind wir auf Augenhöhe mit den Wolfsburgern. Wir müssen zusammenrücken und als Team auftreten, dann ist alles möglich. Die Champions Hockey League ist auf jeden Fall eine starke Motivation und dieses Ziel haben wir morgen vor Augen.“

Der Kader der Red Bulls ist fast wieder vollzählig. Lediglich der rekonvaleszente Daniel Jakubitzka wird die Reise nach Wolfsburg heute nicht antreten, sein Comeback ist für kommenden Freitag geplant. Alexander Pallestrang fährt mit, ist aber noch fraglich. Über seinen Einsatz wird nach dem Training am Dienstagvormittag entschieden. Mit dabei ist auch Peter Mueller, da seine Sperre nur für die Erst Bank Eishockey Liga gilt.

Grizzlys Wolfsburg – EC Red Bull Salzburg
Di, 03.10.2017; Wolfsburg, 18:00 Uhr


Quelle:red/PM