4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

BANSKA BYSTRICA,SLOVAKIA,03.SEP.17 - ICE HOCKEY - CHL, Champions Hockey League, group stage, HC Banska Bystrica vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Cason Hohmann (Bystrica) and Daniel Welser (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Florian Ertl

Salzburg verliert wichtige CHL Partie in der Slowakei



Teilen auf facebook


Sonntag, 03.September 2017 - 18:19 - Der EC Red Bull Salzburg musste sich im Rückspiel der Champions Hockey League auswärts gegen HC05 Banská Bystrica mit 3:5 geschlagen geben. Der slowakische Meister führte bereits mit 4:1, als die Red Bulls richtig erwachten und noch fast den Ausgleich schafften. Der Empty-Net-Treffer der Gastgeber besiegelte dann aber die Niederlage.

Gleich zu Beginn der Partie mussten die Red Bulls, die mit demselben Kader wie zuletzt in Tampere antraten, also ohne die Rekonvaleszenten John Hughes, Raphael Herburger und Daniel Jakubitzka, gleich einen Dämpfer einstecken. Martin Bellus zog in der zweiten Minute aus der Distanz ab und versenkte die Scheibe an Freund und Feind vorbei hinter Salzburgs Torhüter Bernhard Starkbaum im Netz. Danach wurden die Salzburger stärker und drückten aufs Tor. In der fünften Minute verhinderte Bernhard Starkbaum Schlimmeres, als Josh Brittain in Unterzahl einen Alleingang unternahm. Danach mussten die Red Bulls zweimal nacheinander in Unterzahl spielen und höllisch aufpassen, die Hausherren waren in Überzahl brandgefährlich. In der 12. Minute aber fuhren die Salzburger einen Konter, den Bobby Raymond aus Halbdistanz mit einem satten Shorthander zum 1:1-Ausgleich abschloss. Im restlichen Drittel war das Spiel ausgeglichen, Bernhard Starkbaum musste noch einige Mal zugreifen, die Slowaken lieferten den Salzburgern wie erwartet einen harten Fight. In der 19. Minute erlebten die Red Bulls dann noch eine Schrecksekunde, als Martin Bellus plötzlich frei vor dem Tor auftauchte, an Salzburgs Schlussmann aber nicht vorbeikam.

Im zweiten Durchgang waren die Red Bulls anfangs bei 5 vs. 5 die bessere Mannschaft und beschäftigten den slowakischen Goalie Jan Lukas. In der 27. Minute erhöhten aber plötzlich die Hausherren entgegen dem Spielverlauf aufs 2:1, Matej ?ešík war Nutznießer eines Rebounds. Danach taten sich die Salzburger immer schwerer, zu ihrem Spiel zurückzufinden. Im Powerplay kamen sie kaum zum geordneten Spielaufbau, während Banská Bystrica in Überzahl richtig gefährlich war – und in der 39. Minute mit dem numerischen Vorteil auf den 3:1-Pausenstand stellte. Cason Hohmann behielt bei einem kurzen Gestocher vor dem Tor die Übersicht und fixierte den 2-Tore-Vorsprung kurz vor der zweiten Pause. Die Red Bulls kämpften, verloren sich aber zu viel in Einzelaktionen, die selten Wirkung vor dem gegnerischen Tor zeigten.

Vor nicht ganz 1.800 Zuschauern legte Banská Bystrica im Schlussdrittel gleich nach und erhöhte in der 44. Minute im Powerplay auf 4:1. Das dämpfte natürlich die Hoffnungen der Red Bulls, die Partie im Schlussdrittel noch zu drehen. Aber sie machten weiter, und als Alex Aleardi in der 47. Minute den zweiten Treffer fixierte, waren die Salzburger plötzlich wieder da. Es folgte ein Stangenschuss, Brant Harris hatte in der 51. Minute die Chance nach einem Solo. In der 55. Minute traf Michael Schiechl dann aus kurzer Distanz zum 3:4-Anschluss, plötzlich lag sogar der Ausgleich wieder in der Luft. Doch am Ende rannte den Red Bulls, die am Schluss mit sechs Feldspielern noch alles probierten, die Zeit davon und die Slowaken trafen schließlich noch ins leere Tor zum 5:3-Endstand aus ihrer Sicht. Die Red Bulls mussten sich damit gegen eine sehr kämpferische slowakische Heimmannschaft geschlagen geben und sind nach vier Runden Dritter der CHL-Gruppe A.

Head Coach Greg Poss: „Wir haben nicht gut begonnen und Banska Bystrica ist viel aggressiver als wir ins Spiel gegangen. Wir hatten auch unsere Möglichkeiten, allein mit zwei Solos und einem Stangenschuss im Schlussdrittel. Aber wir haben erst beim hohen Rückstand gemerkt, dass wir mehr tun müssen. Wir brauchen mehr Leidenschaft und müssen von Beginn an konsequenter spielen.“

Entscheidungsspiele gegen Wolfsburg
Damit sind vier der sechs Gruppenspiele absolviert. Die Red Bulls müssen jetzt noch zweimal gegen die Grizzlys Wolfsburg antreten – beide Runden finden erst Anfang Oktober statt – und diese Spiele entscheiden auch darüber, welches Team neben Tappara den zweiten Playoff-Platz in Gruppe A einnimmt.

HC05 Banská Bystrica – EC Red Bull Salzburg 5:3 (1:1, 2:0, 2:2)
Tore: Bellus (2.), Cesik (27.), Hohmann (39./PP), Lunter (44./PP), Bort?ák (59./EN) resp. Raymond (12./SH), Aleardi (47.), Schiechl (55.).


Quelle:red/PM