4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

Erste CHL Heimsiege für die Vienna Capitals und den KAC



Teilen auf facebook


Sonntag, 03.September 2017 - 10:54 - Sowohl der EC-KAC als auch die UPC Vienna Capitals feierten am Samstag ihren ersten Heimsieg in dieser Champions Hockey League-Saison. Die Klagenfurter legten beim 4:2-Erfolg über Gruppenschlusslicht Gap den Grundstein zum Sieg schon im ersten Drittel, das sie 3:0 gewannen. Der Erste Bank Eishockey Liga-Champion aus Wien rang den weißrussischen Vertreter aus Grodno in der Verlängerung 5:4 nieder.

Der KAC erwischte einen perfekten Start und lag schon in der zweiten Minute mit 2:0 voran. Bischofberger und Koch schnürten binnen 21 Sekunden einen Doppelpack. In dieser Tonart ging es auch weiter. Während Regehr den dritten Treffer in der siebenten Minute noch verpasste, klappte es kurz darauf in Überzahl. Die Klagenfurter hatten das Spielgeschehen bis zur Drittelpause wieter unter Kontrolle, verloren aber im Mittelabschnitt den Faden. Mit zwei Toren brachte Ross die Franzosen bis zur 32. Minute wieder heran. In weiterer Folge ließen die „Rotjacken“ einige Powerplays erfolglos verstreichen, es ging mit 3:2 wieder in die Kabinen. Im dritten Drittel kamen zunächst die Franzosen dem nächsten Treffer nahe, McCormack traf aber nur die Außenstange und auch Ross blieb der Hattrick verwehrt. In der Schlussphase musste der KAC dann wieder in Unterzahl agieren, just in dieser Phase gelang Ganahl die Entscheidung zum 4:2.

Capitals biegen Grodno im Shootout
Die Vienna Capitals starteten dynamisch in die Partie und übten vom ersten Bully an Druck auf Grodno aus. Nachdem Ali Wukovits den Puck an die Latte knallte, verwertete Niki Hartl den Abstauber zum 1:0 (5. Min.). Weitere fünf Minuten später erhöhte Kapitän Andreas Nödl auf 2:0 Bei der letzten Chance des ersten Drittels hatten die Wiener dann Glück, als die Scheibe von der Latte zurück aufs Eis sprang. Früh im Mittelabschnitt spielten die Hausherren Unterzahl. Gerade als Rotter von der Strafbank kam, traf Sergei Malyavko (26. Min.) zum 1:2. Die Gäste aus Weißrussland bekamen Oberwasser und Filipp Metlyuk stellte auf 2:2 (28.). Die Caps antworteten in Person von Taylor Vause, der seine Farben wieder in Führung brachte. Kurz vor der zweiten Pause gelang Artyom Levsha aber der erneute Ausgleich (38. Min.). Vause nützte im dritten Drittel einen Abwehrfehler von Grodno beinhart aus und stellte auf 4:3 (45. Min.). Die Wiener vergaben die Chance auf eine endgültige Entscheidung und mussten spät das 4:4 hinnehmen - Pavel Boyarchuk zum 4:4 (58. Min.). Die anschließende Overtime war an Dramatik kaum zu überbieten. Während McKiernan an der Latte scheiterte, hielt Lamoureux einen Penalty-Shot von Grodno. Die Entscheidung fiel somit im Penalty-Schießen, wo McGregor Sharp und Holzapfel zum 5:4-Erfolg verwerteten.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga