4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

© by WU2005

U18 Nationalteam hält Aufstiegsflamme am köcheln



Teilen auf facebook


Donnerstag, 20.April 2017 - 7:38 - Die österreichische U18-Nationalmannschaft bleibt im Rennen um den Aufstieg bei der IIHF Weltmeisterschaft Division I Gruppe B. Am Mittwoch feierte das Team von Trainer Andreas Brucker einen knappen Erfolg über die Ukraine.

Es bleibt eng im Kampf um den einen Aufstiegsplatz bei der IIHF U18 Weltmeisterschaft Division I Gruppe B im slowenischen Bled. Nach vier Spieltagen führen die Gastgeber mit einem Punkt vor Österreich und einem weiteren vor Japan. Auch die Ukraine hat mit drei Zählern Rückstand theoretisch noch Chancen auf Platz 1.

Am Mittwochabend holte die österreichische U18-Nationalmannschaft einen wichtigen „Dreipunkter“ gegen die Ukraine. Nach ausgeglichenen 60 Minuten jubelten die Österreicher über einen 2:1-Sieg. Den 0:1-Rückstand drehten Julian Pusnik und Marco Rossi in einen Erfolg um.

Am letzten Spieltag am Freitag treffen die ersten vier Mannschaft in direkten Duellen aufeinander. Am Nachmittag könnte Slowenien mit einem Sieg über die Ukraine den Aufstieg fixieren. Sollten die Gastgeber nicht nach 60 Minuten gewinnen, hat Österreich im letzten Spiel gegen Japan die Möglichkeit, Slowenien noch von Rang 1 zu verdrängen.

„Wir hatten über die volle Spielzeit gesehen, mehr Spielanteile als die Ukraine. Zwar sind wir in Rückstand geraten, haben aber ruhig weiter nach vorne gespielt und unsere Chancen verwertet“, sagte Trainer Andreas Brucker. „Es war ein verdienter Sieg, der uns im Aufstiegsrennen hält. Wir müssen zwar auf eine Niederlage Sloweniens hoffen, die Ukraine selbst hat ja auch noch Medaillenchancen. Daher ist am Schlusstag wirklich alles offen.“

Ukraine – Österreich 1:2 (0:0,1:1,0:1)
Tore: Morozov (21.) bzw. Pusnik (29./PP), Rossi (41.)
Strafminuten: 4 bzw. 10


Quelle:red/ÖEHV