5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Österreich setzt auf Jugend: Neun WM-Hoffnungen sind noch nicht 20



Teilen auf facebook


Freitag, 14.April 2017 - 12:59 - „Unendlich“ heißt das offizielle Lied der zweiten Eishockey Damen -WM in Graz, welches Samstag die deutsche Band Bollmer vor dem Abendspiel Österreich-Norwegen singen wird.

Danach wird die ungarische IIHF-Chairwomen Zsuzsanna Kolbenheyer nach Ansprachen des Grazer Bürgermeisters Siegfried Nagl, des Vertreters von Landeshauptmann Hermann Schützenhofer und des Präsidenten des österreichischen Eishockeyverbands, Gernot Mittendorfer, den Kampf um den Aufstieg in die Top-Division freigegeben wird, bei dem Österreich auf jugendlichen Schwung setzt: Neun SpielerInnen des Kaders sind unter 20. Darunter sind zwei erst 16 Jahre alt. Die Lokalmatadorin feierte erst letzten Mittwoch ihren 17. Geburtstag: Theresa Schafzahl von den Moser Medical Graz 99ers, welche beim Skill-Wettbewerb der letzten Youth Olympics in Norwegen den hervorragenden dritten Platz belegt und sich zum Geburtstag selbst ein Tor gegen Japan schenkte. Sie ist die rot-weiß-rote Eisrakete. Die zweite steirische Stürmerin neben, Jennifer Pesendorfer von den Neuberg Highlanders, ist 18. Das Durchschnittsalter des gesamten Kaders: Nur 22,08 Jahre.

Die Norwegerinnen schätzt Österreichs Kapitänin Esther Kantor, die seit dem ersten rot-weiß-roten Frauenländerspiel dabei ist, als lösbare Aufgabe ein. Die letzten zwei Testspiele vor der WM in der Merkur-Arena nährten die Zuversicht: Letzten Sonntag wenige Tage vor der WM, gelang es gegen Frankreich ein 1:5 noch in einen 7:6-Sieg in der Verlängerung zu verwandeln. Beim 3:5 gegen WM-Favorit Japan führten die Österreichinnen 2:0 und im letzten Drittel sogar 3:1 - kassierte das fünfte Tor erst in letzter Minute, als Head Coach Pekka Hämälainen Torfrau Theresia Hornich vom Eis geholt hatte. Hämälainen und seine Assistenten Risto Kurkinen (für die Sturmlinien), Mario Bellina (für die Abwehr) und Michael Schmidt (für die Torfrauen) gewannen bei der Analyse jedenfalls noch wertvolle Erkenntnisse.

Auch Norwegen hofft auf eine 16 Jährige: Mille Sirum ragte bei der letzten U18-Weltmeisterschaft heraus. Die Teamchefin aus Kanada, Laura Rollins, hat acht Spielerinnen dabei, die bei schwedischen Klubs engagiert sind. Darunter die besten Stürmerinnen: Line Bialik von AIK Solna und Andrea Dalen von Djurgarden Stockholm. Denise Altmann trifft auf vier Mispielerinenn von Linköping, Anna Meixner auf eine von HV 71 Jonköping. Die Österreicherinnen hoffen trotz Ostern und Ferienzeit auf Unterstützung von so vielen Fans wie nur möglich.

Beim ersten Spiel gegen Norwegen am Samstagabend haben Fans, die zuvor bei Sturm Graz gegen Ried im Stadion waren, mit dem Sturm-Ticket freien Zutritt. So lange der „Vorrat“ reicht. Karten für alle WM-Spiele sind bei Ö-Ticket und an den Tages- bzw. Abendkassen erhältlich.


Quelle:red/ÖEHV