3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99


Olympia 2018 findet ohne NHL Stars statt



Teilen auf facebook


Dienstag, 04.April 2017 - 7:39 - Das Pokern hat ein Ende und es endete mit einer Niederlage für den Eishockeysport und die Fans. Die NHL hat endgültig einen Strich unter die Verhandlungen mit dem IIHF gesetzt und die Teilnahme ihrer Spieler an den Olympischen Spielen 2018 in Südkorea damit abgesagt. Erstmals seit 1998 wird es somit ein Olympiaturnier ohne NHL Beteiligung geben.

Im kommenden Jahr werden die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang stattfinden. Südkorea rüstet sich derzeit bereits für dieses Mega-Event und hätte sich auch sehr über eine Teilnahme von NHL Superstars am Olympischen EIshockeyturnier gefreut. Daraus wird aber nichts, denn die NHL konnte sich nicht mit dem IIHF auf eine Vereinbarung einigen, welche die Teilnahme der besten Eishockeyspieler der Welt ermöglicht hätte. Der internationale Eishockeyverband hatte sich zuletzt zu vielen Zugeständnissen auch finanzieller Natur bewegen lassen, dennoch blieb die NHL bei ihrem "Nein".

Das könnte nun zu einigen prominenten Abgängen führen. Alexander Ovechkin hatte in der Vergangenheit immer betont, dass er für Russland spielen werde, wenn es im Jahr 2018 um Olympiagold geht. Der Angreifer der Washington Capitals hatte sich dafür sogar schon das O.K. von seinem Boss Ted Leonsis geholt, dem die Caps gehören. Bis zuletzt hatten sich die Teameigner gesträubt, wollten viele Millionen für Versicherungen und Transport, die vom IIHF zuletzt zähneknirschend akzeptiert wurde. Dass die Verhandlungen nun doch scheiterten wird der Spielergewerkschaft NHLPA in die Schuhe geschoben, die wenig Interesse an der Teilnahme ihrer Spieler an den Olympischen Spielen haben soll. Doch die Gewerkschaft zeigte sich erbost über diese Entscheidung und meinte, dass diese von der NHL und von der NHL alleine getätigt wurde.

Dass Südkorea auch was TV Zeiten betrifft wenig attraktiv für Nordamerika ist könnte da auch eine Rolle spielen. Vier Jahre später finden die Olympischen Spiele in China statt, dann könnte das Interesse der NHL größer sein, denn der Markt ist für die Liga höchst interessant. Erst kürzlich gab man zwei Testspieltermine in China bekannt. Doch der IIHF hatte bereits im Vorfeld klar gemacht, dass man bei einer Absage für 2018 nicht damit rechnet, dass es für 2022 zu einer Einigung kommen werde.

Seit den Olympischen Spiele 1998 in Nagano ist das Eishockeyturnier immer mit NHL Stars gespickt gewesen und war immer eines der Highlights der Winterspiele. Noch geben aber nicht alle auf, die NHL Spieler selbst hoffen, dass es sich nur um taktisches Geplänkel handelt. Rene Fasel, Präsident des IIHF, meinte vor einigen Tagen, dass man bis Ende April eine Entscheidung brauche. Das heißt, man hätte noch fast einen ganzen Monat Zeit, um sich doch noch in letzter Minute zu einigen. Ähnlich eng ging es schon beim letzten Turnier im russischen Sotchi zu. Damals dauerte es bis zum 19. Juli 2013, ehe man für das Turnier 2014 eine gemeinsame Möglichkeit fand, NHL Spieler nach Sotchi zu schicken.

passende Links:

nhl.com
Offizielle Seite des IOC


Quelle:red/kf