4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Salzburg ist österreichischer U14-Meister



Teilen auf facebook


Montag, 13.März 2017 - 19:44 - Das U14-Team des EC Red Bull Salzburg ist österreichischer Meister! Die Salzburger haben beim Finalturnier in Linz am vergangenen Wochenende alle Spiele gewonnen und somit verdient den Titel geholt. Salzburgs U20-Team musste hingegen am Sonntag im ersten Halbfinalspiel der Erste Bank Young Stars League eine 1:2-Heimniederlage einstecken, kann aber am Donnerstag in Jesenice ausgleichen (best of three).

Die Red Bulls sind als deutlicher Tabellensieger der Gruppe West in das Finalturnier der österreichischen U14-Meisterschaft gegangen und wurden dort ihrer Favoritenstellung gerecht. Zwei klaren ersten Gruppensiegen gegen SPG Black Wings / Team OÖ (14:3) und den EC VSV (9:1) folgte ein schwer erkämpfter 4:2-Sieg gegen den späteren Finalisten, den EC Vienna Tigers. Im Kreuzspiel gegen das LZZ Stmk. Süd / Graz 99ers kamen die Salzburger mit einem 6:0-Sieg ohne Probleme ins Finale, wo sie neuerlich gegen die Vienna Tigers reüssierten – diesmal mit 7:4 –, aber wieder alles geben mussten, denn ein anfänglicher 4:1-Vorsprung schmolz nach zwei Dritteln auf eine 5:4-Führung zusammen, ehe die Red Bulls im Schlussdrittel den Titel fixierten.

Für die Red Bulls war das zugleich der erste Meistertitel in der österreichischen U14-Meisterschaft, die seit vier Jahren ausgetragen wird (vorher U15). Head Coach Toni Walch freute sich natürlich mit seinem Team: „Die Mannschaft ist wirklich sehr talentiert und kämpft immer bis zur letzten Sekunde. Auch gestern hatten die Burschen, wenn es knapp wurde, immer eine Antwort parat.“ Dazu passen auch die beiden Auszeichnungen, die Thomas Pfarrmaier als bester Torhüter und Julian Lutz als bester Stürmer des Turniers entgegennehmen durften. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft, die neben Toni Walch von Torhüter-Trainer Moritz Mayer und beim Finalturnier auch von Equipment Manager Heinz Gabbauer betreut wurde.

Im U20-Halbfinale noch alles möglich
In der U20 Erste Bank Young Stars League unterlagen die Red Bulls im Playoff-Halbfinale zuhause gegen HD Mladi Jesenice mit 1:2 und müssen nun am Donnerstag in Jesenice gewinnen, um ein drittes Spiel in der Best-of-Three-Serie um den Einzug ins Finale zu erzwingen. Die Slowenen traten in den ersten zwei Dritteln sehr kompakt auf und ließen kaum Chancen zu. Die Red Bulls, die nach 40 Minuten mit 0:2 zurücklagen, drehten aber im Schlussdrittel auf, kamen in der 53. Minute zum verdienten Anschlusstreffer und hatten auch den Ausgleich auf dem Schläger. Auch mit Glück – die Salzburger schossen im Schlussdrittel fast viermal so oft aufs Tor als der Gegner – brachten die Slowenen den 2:1-Sieg über die Zeit und haben nun am Donnerstag Heimvorteil. Aber wenn die Red Bulls wieder so auftreten wie gestern in den letzten 20 Minuten, können sie die Serie auch in Jesenice ausgleichen.

U12/U11-Teams mit guten Platzierungen
Auch in den Altersklassen U12 und U11 wurden am Wochenende die Finalturniere gespielt. Die U12-Mannschaft belegte in Graz den fünften Platz und hatte Pech, dass sie schon in den Gruppenspielen mit den zwei starken Teams aus Wien und Klagenfurt aufeinandertraf. Mit dem dritten Gruppenplatz waren die Medaillenchancen leider schon vorbei, doch in den verbleibenden drei Spielen um die Platzierung zeigte die Mannschaft Herz, raufte sich zusammen und sicherte schließlich mit drei Siegen den fünften Platz.

In der U11-Meisterschaft landeten die Red Bulls beim Finalturnier in St. Pölten auf dem sechsten Platz. Mit insgesamt einem Sieg aus fünf Spielen sind die Salzburger dabei hinter ihren Möglichkeiten geblieben. Knackpunkt war die Niederlage gleich im ersten Gruppenspiel gegen die Junior Capitals, denn danach zeigten die Red Bulls, die als Gruppensieger der BL-Gruppe West ins Turnier gegangen waren, nur selten, was sie eigentlich können. Im Spiel um den fünften Platz unterlagen die Salzburger zum Abschluss gegen den KAC mit 1:3.


Quelle:red/PM